Hannah Späth gewinnt in Buchen

Lesedauer: 3 Min
Wurde ihrer Rolle als Mitfavoritin in Buchen gerecht: Hannah Späth von der TG Biberach.
Wurde ihrer Rolle als Mitfavoritin in Buchen gerecht: Hannah Späth von der TG Biberach. (Foto: Alex Roth)
Schwäbische Zeitung

Bei der dritten Station der Racepedia-Cup-Serie des baden-württembergischen Triathlonverbands in Buchen hat sich Hannah Späth von der TG Biberach überlegen den Sieg bei den Schülerinnen A gesichert. Connor Stawik gab bei den Schülern B sein Triathlon-Debüt.

Bei idealen Bedingungen ging es im Odenwald über unterschiedliche Distanzen und in unterschiedlichen Startgruppen ins Rennen. Mit großer Nervosität startete Connor Stawik bei seiner Premiere. Nicht nur die direkte Aneinanderreihung von 100 Meter Schwimmen, 2500 Meter Radfahren und 400 Meter Laufen, sondern auch die besonderen Regeln innerhalb der Wechselzonen erforderten viel Konzentration. In 12:21 Minuten konnte er am Ende bei den Schülern B den 17. Platz belegen.

Hannes Kusterer, Mate Szabo, Carlotta Müller und Hannah Späth gingen angesichts der 200 Meter Schwimmen, fünf Kilometer Radfahren, ein Kilometer Laufen schon deutlich gelassener an den Start. Kusterer konnte trotz Laufbestzeit bei seinem Rennen nicht ganz an die Form des vergangenen Wettkampfs in Neckarsulm anknüpfen. Nach der Auftaktdisziplin ließ er noch 18 Kontrahenten hinter sich und belegte am Ende in 18:23 Minuten den neunten Platz in der Gesamtwertung. Mate Szabo zeigte wieder einmal eine sehr ausgeglichene Leistung in den drei Disziplinen, die noch ausbaufähig ist. Im Ziel zeigte die Ergebnisliste ,it 19:41 Minuten Platz 17 unter den 34 Startern an.

Als Mitfavoritin ging Hannah Späth bei den Mädchen ins Rennen. Sie verließ als Vierte das Wasser, stieg danach aber durch einen Blitzwechsel als Führende aufs Fahrrad. Durch die schnellste Radzeit des Tages baute sie ihre Führung weiter aus und musste beim abschließenden Lauf nicht mehr alle Reserven mobilisieren. Mit 18:30 Minuten und einem Vorsprung von 39 Sekunden siegte sie überlegen bei den Schülerinnen A. Carlotta Müller ging in der zweiten Startgruppe ins Rennen und ebenfalls als Führende zum Radfahren. Im Eifer des Gefechts passierte ihr dann ein Fauxpas, denn sie wendete bereits beim Wendepunkt der Schüler B. Dies führte am Ende leider zur Disqualifikation.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen