Hannah Held gewinnt einen Landesliteraturpreis

Lesedauer: 4 Min
 Hannah Held
Hannah Held (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Hannah Held vom Bischof-Sproll-Bildungszentrum (BSBZ) in Rißegg zählt zu den diesjährigen Preisträgern des Landespreises Literatur. Mit ihrem Text „Dazwischen“ bewarb sie sich beim Landeswettbewerb Deutsche Sprache und Literatur Baden-Württemberg des Kultusministeriums und war in der von ihr gewählten Kategorie, in der 188 Arbeiten eingingen, erfolgreich.

Erst am Vorabend des Einsendeschlusses hatte Hannah Held ihren Text „Dazwischen“ eingereicht. In der Geschichte geht es darum, wie ein junges Mädchen, das eigentlich mit einem Jungen befreundet ist, doch auch Gefühle für ein anderes Mädchen entwickelt. Nach einigen Irrungen und Wirrungen, die das Mädchen mit ihrer Vertrauensperson Paul, mit der sie schon lange befreundet ist, der aber nicht ihr Freund ist, austauscht, bleibt die Geschichte letztlich offen. Und zu alledem „summt die Klimaanlage leise“, wie Hannah immer wieder einstreut. Hannah Held kleidet ihre Geschichte in eine Klassenfahrt mit dem Bus. Da geht es um Vertrauen, um Geheimnisse, um Gedanken, die man nicht jedem mitteilen kann. Letztlich erzählt Hannah eine sehr komplexe Geschichte aus unterschiedlichen Perspektiven.

Komplexe Sachverhalte interessierten sie schon immer, heißt es in der Pressemitteilung des BSBZ. So machte sie sich auch in ihrer Arbeit im Rahmen des philosophisch-theologischen Forums der Schule an das Thema der „Inobhutnahme von Jugendlichen“, was sie aus ganz unterschiedlichen Blickrichtungen, juristisch, entwicklungspsychologisch, sehr persönlich und ethisch bearbeitete.

Als Kind in der Grundschule habe sie schon einmal kurze Geschichten geschrieben, später kamen dann Gedichte hinzu. Selber liest sie gerne Bücher von Hermann Hesse oder Romane wie „Der Vorleser“ von Bernhard Schlink. Allerdings zeigt Hannah, die auch im Biberacher Jugendparlament dabei ist, Interessen, die über die Sprache und Literatur hinausgehen, etwa Gesetzmäßigkeiten in den Wissenschaften nachzuvollziehen oder gar selbst zu ergründen.

Eine Woche lang durfte sie zusammen mit anderen Preisträgern aus ganz Baden-Württemberg an verschiedenen Seminaren im Kloster Ochsenhausen teilnehmen. Zum Abschluss stand die Preisverleihung unter anderem mit Vertretern des Regierungspräsidiums Stuttgart, des Kuratoriums, des Deutschen Litarturarchivs Marbach sowie von Verlagen und Sponsoren auf dem Programm. „Ganz besonders freuen sich Schulleiter Günter Brutscher und Deutschlehrerin Beate Shaw über die Auszeichnung“, teilt die Schule mit. Im Jahr zuvor hatte bereits die BSBZ-Schülerin Lisa Wedler einen Landespreis erhalten.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen