Hammerlos für FV Biberach

Lesedauer: 4 Min

Der FV Biberach trifft in der ersten Runde des WFV-Pokals auf den Oberligisten FV Ravensburg (links Felix Hörger, im Testspiel
Der FV Biberach trifft in der ersten Runde des WFV-Pokals auf den Oberligisten FV Ravensburg (links Felix Hörger, im Testspiel gegen Illertissens Harun Velic). (Foto: Thorsten Kern)
Sportredakteur
Michael Mader

Ein echtes Knallerspiel steht für den FV Biberach in der ersten Runde des Fußball-Verbandspokals an. Der Landesliga-Aufsteiger empfängt den Oberligisten FV Ravensburg. Das ergab die Auslosung der Runden eins und zwei am Donnerstag, die nach Angaben des Württembergischen Fußballverbands (WFV) per Zufallsgenerator im DFBnet erfolgte.

„Das ist ein gutes Los für uns. Es ist ein sehr guter Gegner. Da bin ich zufrieden“, kommentierte Dietmar Hatzing das Ergebnis der Auslosung. „Als Landesligist kann man nicht davon ausgehen, den Pokal zu gewinnen, daher ist es ein echter Härtetest in der Vorbereitung unter Wettkampfcharakter.“ Abschenken wollen die Biberacher das Spiel gegen Oberligist Ravensburg aber nicht. „Wir werden natürlich versuchen, die Sensation zu schaffen“, so Hatzing. Die Partie steigt am Freitag, 3. August (Anstoß: 19 Uhr), im Biberacher Stadion. „Ravensburg hat dankenswerterweise einer Verlegung sofort zugestimmt“, so Hatzing. Darum hatten die Biberacher gebeten, da am Wochenende des 4./5. August der Stadtpokal in der Kreisstadt auf dem Programm steht.

Die Erstrundenspiele der weiteren Riß-Vereine sind für Samstag, 4. August (Anstoß: 15.30 Uhr), angesetzt. Verbandsligist FV Olympia Laupheim muss dann in der ersten Runde beim Landesligisten TSV Neu-Ulm ran. Der Landesligist SV Ochsenhausen hat den Verbandsligisten FC Albstadt zu Gast.

Olympia Laupheims Trainer Hubertus Fundel sagte: „Der TSV Neu-Ulm ist ein besonderer Gegner und eine große Herausforderung, da wir aufgrund einiger Transferaktivitäten der vergangenen Jahre gute Kontakte nach Neu-Ulm haben.“ Die Neu-Ulmer passen nach Ansicht des Olympia-Trainers sehr gut in die Vorbereitung auf die Verbandsliga-Saison.

SVO freut sich auf Albstadt

„Das ist eine attraktives Los“, sagt Andreas Ludwig, Kapitän des SV Ochsenhausen, zum kommenden Kontrahenten FC Albstadt. „Das ist der hochkarätigste Gegner, den wir in den vergangenen vier Jahren im WFV-Pokal hatten“, so Ludwig weiter. „Ich freue mich auf das Spiel, es ist eine echte Herausforderung für uns, gerade für die jungen Spieler.“

Der Riß-Bezirkspokalsieger und Bezirksligist SV Sulmetingen ist in der ersten Runde zu Hause gegen den Landesligisten FV Altheim gefordert. Der Sieger dieser Partie trifft in Runde zwei auf den Sieger des Spiels FV Biberach/FV Ravensburg. Der in der Kreisliga A II angesiedelte Bezirkspokalfinalist der vergangenen Saison, der SV Schemmerhofen, empfängt den Donau-Bezirksligisten SF Hundersingen.

Insgesamt gehen 116 Mannschaften in der ersten Runde an den Start. Gespielt wird zunächst in vier Gruppen nach Landesliga-Gebieten. Die hiesigen Vereine sind der „Gruppe 4“ zugeordnet. Die Zweitrundenspiele der „Gruppe 4“ sind für Samstag, 11. August (Anstoß: 15.30 Uhr), terminiert.

Die Drittligisten SG Sonnenhof Großaspach und VfR Aalen sowie die Regionalligisten SSV Ulm 1846 und TSG Balingen haben ein Freilos für die erste Runde. Zusätzlich bekam der Landesligist SV Kehlen ein Freilos. Die dritte Runde wird am 16. August ausgelost.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen