Hallenkreismeisterschaft: SV Ochsenhausen und SV Ringschnait scheiden überraschend aus

Lesedauer: 7 Min
Überraschend ausgeschieden sind in der Vorrunde hingegen der Landesligist SV Ochsenhausen (links Alexander Ziesel) sowie der Sec
Überraschend ausgeschieden sind in der Vorrunde hingegen der Landesligist SV Ochsenhausen (links Alexander Ziesel) sowie der Sechste der Bezirksliga Riß, der SV Ringschnait. (Foto: Felix Gaber)
Sportredakteur

FuPa Oberschwaben, das Amateurfußballportal von „Schwäbisch Media“ für die Region, ist an allen drei Turniertagen vor Ort. Den kompletten Spielplan, einen Liveticker sowie alle Ergebnisse gibt es im Internet unter www.fupa.net/oberschwaben/turniere

Der Mitfavorit FV Biberach ist bei der 32. Auflage der Fußball-Hallenmeisterschaft des Landkreises Biberach in die Zwischenrunde eingezogen. Der Landesligist überstand die Vorrundengruppe C am Samstag in der Biberacher BSZ-Halle ohne Niederlage als Erster. Überraschend ausgeschieden sind in der Vorrunde hingegen der Landesligist SV Ochsenhausen sowie der Sechste der Bezirksliga Riß, der SV Ringschnait. Am Sonntag ab 10.30 Uhr geht das Turnier nun mit der Zwischenrunde weiter, in der in vier Vierergruppen gespielt wird. Ab dem Viertelfinale bis zum Finale ist der K.-o.-Modus angesagt.

In der Vorrundengruppe C, die vor Turnierbeginn als die schwerste eingeschätzt worden war, verbuchte der Vorjahresfinalist FV Biberach drei Siege und zwei Unentschieden und holte sich so mit elf Punkten (16:9 Tore) Rang eins. Ebenfalls ungeschlagen weiter kam als Zweiter der Bezirksligist SV Baustetten (9 Punkte/7:5 Tore). Das dritte Zwischenrundenticket in der Sechsergruppe sicherte sich Bezirksligist SV Steinhausen (8/14:7). Der SV Ringschnait verpasste derweil mit vier Unentschieden sowie einer Niederlage als Vierter (4:6 Tore) die Qualifikation für den Endrundentag.

Der Riß-Bezirksligist TSV Ummendorf erreichte als Erster in der Vorrundengruppe D die nächste Runde ebenso wie der Donau-Bezirksligist SV Uttenweiler als Zweiter. Mit der Ausbeute von acht Punkten aus vier Spielen zeigte sich SVU-Abteilungsleiter Stefan Schädle zufrieden. „Wir haben eine junge Mannschaft am Start mit zwei erfahrenen Spielern. Viele andere sind derzeit beim Skifahren“, sagte Schädle. „Das Ziel ist es, mindestens unter die ersten zehn zu kommen. Mal schauen wie es am Sonntag läuft.“

Sehr knapp ging es in der Vorrundengruppe E zu. Die Mannschaften auf den ersten drei Plätzen hatten am Ende alle neun Punkte auf dem Konto. Aufgrund der besseren Tordifferenz holte sich der TSV Ummendorf II (15:6 Tore) Rang eins vor dem ebenso für die Zwischenrunde qualifizierten SV Äpfingen (12:5). Mit Rang drei musste der FV Biberach II (11:6) Vorlieb nehmen. Der FVB II konnte sich letztlich aber doch noch über das Weiterkommen als bester Gruppendritter freuen. „Als B-Ligist in die Zwischenrunde einzuziehen ist ein toller Erfolg. Die Mannschaft hat sich sehr gut präsentiert, die Tore schön herausgespielt“, sagte Biberachs Trainer Oktay Er. „Wir gehen nicht als Favorit in die Zwischenrunde und wollen das Beste daraus machen.“ Schön fand Oktay Er auch, dass die „Erste“ des FV Biberach weitergekommen war. „Es gibt drei bis vier Mannschaften, die den Titel holen können. Da zählt unsere ,Erste´ mit dazu. Ich hoffe, dass sie den Titel am Ende holt.“

Sehr eng ging auch in der Vorrundengruppe F zu. Die schloss überraschend der A-Kreisligist SGM Warthausen/Birkenhard als Erster ab, vor dem punktgleichen Spitzenreiter der Bezirksliga Riß, dem SV Mietingen (beide 8 Punkte). Auf Platz drei landete Landesligist SV Ochsenhausen (7 Punkte), für den das Turnier damit vorzeitig beendet war. Ausschlaggebend war das direkte Duell zwischen Warthausen/Birkenhard und Ochsenhausen, dass die SGM mit 4:1 gewann. „Wir sind ziemlich enttäuscht. Wir wollten eigentlich am Sonntag nochmal mitspielen“, sagte SVO-Mittelfeldspieler Michael Wild, „Im letzten Spiel gegen Warthausen/Birkenhard sind wir zu hektisch zu Werke gegangen, dann haben wir noch zwei Tore zum 1:4 bekommen. Es ist schade, dass wir raus sind, aber auch kein Beinbruch. Jetzt gilt der volle Fokus der Vorbereitung auf die Rückrunde.“ Für Warthausen/Birkenhards Co-Spielertrainer Leo Gashi war das Weiterkommen seiner Mannschaft keine Überraschung. „Wir haben viel trainiert in der Halle. Jetzt wollen wir auch die Zwischenrunde überstehen. Das hätten sich die Jungs sehr verdient“, sagt Gashi. Der SV Mietingen war mit vier Spielern aus der „Zweiten“ und fünf Akteuren aus der „Ersten“ angetreten. „Ich war zufrieden mit den Jungs heute“, sagte Reinhold Ackermann, der die Mannschaft am Samstag betreute: „Jetzt wollen wir besser abschneiden als letztes Jahr. Ein Platz unter den ersten fünf ist das Ziel.“

Der Donau-Bezirksligist SV Bad Buchau erreichte in der Vorrundengruppe G letztlich klar Rang eins mit vier Siegen in vier Spielen. Ebenfalls in die Zwischenrunde zog der B-Ligist SV Rissegg ein. Der SVR verwies den TSV Wain (beide 6 Punkte) mit einer um einen Treffer besseren Tordifferenz auf den dritten Platz.

Auch am zweiten Turniertag waren die Tribünen in der BSZ-Halle vollbesetzt. Dabei verzeichnete Ausrichter FC Wacker Biberach 300 zahlende Zuschauer. „Das war sicher dem Wetter geschuldet. Ich rechne aber am Sonntag mit einer vollen Halle“, so Wackers Abteilungsleiter Uwe Ehing und fügte hinzu: „Bisher war es ein sehr faires Turnier. Das ist sehr gut, so muss es bleiben.“

FuPa Oberschwaben, das Amateurfußballportal von „Schwäbisch Media“ für die Region, ist an allen drei Turniertagen vor Ort. Den kompletten Spielplan, einen Liveticker sowie alle Ergebnisse gibt es im Internet unter www.fupa.net/oberschwaben/turniere

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen