Haftbefehl gegen Supermarkt-Schützen erlassen

Lesedauer: 6 Min
Mann schießt mit Schreckschusswaffe um sich
Schwäbische Zeitung
Redaktionsleiter

Neue Einzelheiten hat die Polizei am Mittwoch zu dem Vorfall in einem Einkaufsmarkt am Dienstagabend bekanntgegeben, als ein Mann dort mit einer Schreckschusspistole feuerte. Demzufolge war der 49-Jährige während der Tat betrunken. Am Mittwochabend hat das Amtsgericht Biberach Haftbefehl gegen den Festgenommenen erlassen. Er befindet sich in einer Justizvollzugsanstalt. Vorangegangen waren intensive Ermittlungen der Polizei.

Der Mann hatte, wie berichtet, am Dienstagabend gegen 19.25 Uhr mit einer Schreckschusspistole in einem Supermarkt im Bereich Stegwiesen mehrere Schüsse abgegeben. Nach Polizeiangaben wurde er von einem Ladendetektiv und einem Kunden überwältigt. Die Polizei nahm den Mann fest. Verletzt wurde niemand.

Wie das Polizeipräsidium Ulm mitteilt, bedrohte der Mann zunächst eine 48-jährige Mitarbeiterin des Einkaufsmarkts mit der Waffe und zwang sie, den Ladendetektiv auszurufen. Als der 46 Jahre alte Detektiv zur Information kam und den Mann mit der Waffe entdeckte, sprühte er Pfefferspray, woraufhin der Mann mehrere Schüsse abgab. Zusammen mit einem beherzten Kunden gelang es dem Detektiv, den 49-Jährigen zu überwältigen und ihm die Waffe abzunehmen. Er ließ sich von den unmittelbar danach eintreffenden Polizeibeamten widerstandslos festnehmen.

Die SZ sprach am Mittwoch mit dem 41-jährigen Kunden, der den Täter zusammen mit dem Ladendetektiv überwältigte. Der Täter habe den Supermarkt bereits mit gezogener Waffe betreten, schildert der Zeuge die dramatischen Minuten. „Die Leute haben sich versteckt oder in Sicherheit gebracht. Man wusste ja nicht, ob die Waffe echt ist oder nicht“, so der Kunde. Er selbst habe sich zwischen Regalen versteckt. Als der Täter mit dem Rücken zu ihm stand, habe er ihn von hinten mit einem Arm um den Hals gepackt und mit dem anderen Arm dessen Hand mit der Waffe festgehalten. Der Ladendetektiv sei von vorne auf den Täter losgegangen. „Die Waffe ist irgendwann heruntergefallen und der Detektiv hat sie mit dem Fuß weggeschoben“, berichtet der Kunde. Beide hätten sie den Täter festgehalten, bis die Polizei gekommen sei. Gewehrt habe sich der Mann, der nach Aussagen des Kunden nach Alkohol gerochen habe, nicht mehr.

Bagatelldiebstahl an Nachmittag

Der Detektiv berichtete den Beamten danach, dass er den Täter am Mittag beim Diebstahl einer Kleinigkeit im Wert von etwa zwei Euro ertappte, heißt es im Polizeibericht. Ob dies der Auslöser für den Ausraster des Mannes war, steht noch nicht fest, da er gegenüber den Beamten keine Angaben machte.

Seinen Führerschein ist er auch los, da er offensichtlich alkoholisiert mit seinem Auto zu dem Einkaufsmarkt fuhr. Die Beamten ordneten deshalb eine Blutentnahme an und beschlagnahmten den Führerschein.

Kostenlos mit WhatsApp auf dem Laufenden

Die „Schwäbische Zeitung“ verschickt ihre Nachrichten auch über WhatsApp. Angemeldete Nutzer bekommen kostenlos die Topnachrichten aus dem Landkreis Biberach auf das Smartphone geschickt. Straßensperrungen, Unwetterwarnungen, Stadt-Gespräche oder Sport-Ereignisse – hier geht’s zur Anmeldung: www.schwaebische.de/whatsapp

Mann schießt mit Schreckschusswaffe um sich
Lorem ipsum dolor sit amet...
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen