Gutenzell gewinnt das Verfolgerduell

Lesedauer: 6 Min
 Reinstetten (r. Torschütze Marco Matzkat) entschied das Duell gegen Baltringen (l. Ilyas Aksit) für sich.
Reinstetten (r. Torschütze Marco Matzkat) entschied das Duell gegen Baltringen (l. Ilyas Aksit) für sich. (Foto: Volker Strohmaier)
Gerhard Kirchenmaier

Der große Gewinner des 26. Spieltags in der Fußball-Bezirksliga Riß heißt VfB Gutenzell. Der Tabellenzweite gewann im Verfolgerduell gegen Sulmetingen mit 2:1 und hat nun schon vier Punkte Vorsprung auf den neuen Dritten Ringschnait, der in Baustetten mit 4:3 siegte. Mietingen vertagte nach dem 2:2 gegen Laupheim II die Meisterschaft, Reinstetten kam in Baltringen zu einem 1:0-Auswärtssieg.

SV Mietingen – Olympia Laupheim II 2:2 (0:0). Vor rund 350 Zuschauern übernahm die Heimelf vom Anpfiff weg das Kommando, die Gäste zeigten aber früh, dass die Partie zu keinem Selbstläufer für den SVM werden sollte. Andreas Bösch (14.) setzte ein Zuspiel von Roland Mayer knapp am Pfosten vorbei, kurz darauf verfehlte Bösch nach einer tollen Kombination das Gästetor wieder knapp. Die Gäste fanden nach einer halben Stunde besser in die Partie, Robin Dürr scheiterte mit einem Flachschuss an SVM-Keeper Dominik Gertler. Ben Rodloff (47.) verwertete eine Flanke von Mayer zum 1:0, nach weiteren vergebenen Chancen erhöhte Maex Mast (69.) mit einem Schlenzer ins lange Eck auf 2:0. Die Heimelf sah wie der sichere Sieger aus, Jan Neuwirth (87.) verkürzte nach einem Steilpass auf 2:1, Robin Dürr (90.+2) gelang mit einem satten Schuss das etwas glückliche 2:2.

VfB Gutenzell – SV Sulmetingen 2:1 (1:0). Die Gastgeber zeigten sich von der Derby-Niederlage in Kirchberg erholt und boten im Verfolgerduell einen guten Auftritt. Der VfB hatte im Mittelfeld viele Ballgewinne zu verzeichnen und setzte auch in der Offensive gut nach. Eben so entstand auch das 1:0 durch Mario Schraivogel (26.), der nach einem zuvor abgefangenen Eckball der Gäste einen Rückpass von Thomas Keller zum 1:0 nutzte. Timo Bayer scheiterte bei den Gästen an VfB-Keeper Benny Poser, Florian Maier traf für den VfB vor der Pause nur den Pfosten. Die Gäste versuchten nach dem Wechsel über Standardsituationen ihr Glück, der finale Pass aus dem Spiel heraus landete oft in der VfB-Abwehr. Matthias Wiest (83.) profitierte beim 2:0 von der starken Vorarbeit von Andreas Höhn, das 2:1 der Gäste durch Marco Hagel (90.+3) nach einer Ecke fiel mit dem Schlusspfiff.

SV Baustetten – SV Ringschnait 3:4 (2:1). In der auf hohem Niveau stehenden Partie holten die Gäste nach einem 1:3-Rückstand das Spiel noch aus dem Feuer. Die Heimelf hatte eine Stunde lang leichte Vorteile, geriet aber in Rückstand, als nach einem langen Ball ein Eigentor (9.) unterlief. Marcel Schwarzmann (17.) verwertete einen an Leven verursachten Elfmeter zum 1:1, Manoel Leven (26., 54.) nutzte einen Pass in die Tiefe zum 2:1-Pausenstand und überwand mit einem Heber den Gästekeeper nach dem Wechsel zum 3:1. Top-Torjäger Manuel Münst (56., 61., 81.) drehte die Partie dann mit einem lupenreinen Hattrick. Zunächst verwertete der SVR-Angreifer das schnelle Umschaltspiel zum 2:3, verwandelte danach einen an Simon Boscher verwirkten Foulelfmeter zum 3:3 und markierte gegen etwas zu weit aufgerückte SVB-Abwehr schließlich das 3:4.

SV Baltringen – SV Reinstetten 0:1 (0:1). Die Gäste machten vom Anpfiff weg die Räume eng und erschwerten der Heimelf zunächst einen kontrollierten Spielaufbau. Die erste Chance der Partie gehörte aber dem SVB, Ercan Tekin traf im Anschluss an einer Ecke aber nur den Außenpfosten. Kurz darauf verwertete Marco Matzkat einen Rückpass von Philipp Kolb mit sehenswerter Volleyabnahme zum 0:1. Die Heimelf hatte danach zwar ein leichtes optisches Übergewicht, nennenswerte Chancen blieben bis zur Pause aber aus. Halil Ayan (46.) verzog gleich nach dem Seitenwechsel nach gutem Pass von Ilyas Aksit nur knapp, die Gäste fanden nach einer kurzen SVB-Drangperiode wieder Zugriff in die Partie. Ilyas Aksit (80.) verpasste bei einer Doppelchance den möglichen Ausgleich für die Heimelf.

SV Eberhardzell – SV Steinhausen 1:3 (1:2). In einem munteren ersten Durchgang ging der SVE bereits in der dritten Minute in Führung, als Dennis Nitzke am langen Pfosten eine Hereingabe von Axel Forstenhäusler versenkte. Die Gäste kamen durch David Freisinger zum Ausgleich, der nach Vorarbeit von Tobias Rothenbacher den Ball über die Linie grätschte (22.). Kurz darauf hatte der SVS das Spiel gedreht, Tobias Rothenbacher traf nach Freisinger-Flanke sehenswert zum 1:2 (30.). Den Schlusspunkt der ersten Hälfte setzte Matthias Rehm per Freistoß, sein Schuss landete an der Latte. In Durchgang zwei verflachte die Partie. Steinhausen tat nicht mehr als nötig und lauerte auf Konter, der SVE konnte aus seinen wenigen Möglichkeiten kein Kapital schlagen. Die Heimelf haderte in der Schlussviertelstunde nach zwei Platzverweisen mit dem Schiedsrichter, Markus Rothenbacher schloss einen Konter zum entscheidenden 1:3 ab (78.).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen