Grippewelle führt zu Zugausfällen

Lesedauer: 2 Min
Zugausfälle auf der Südbahn
Zugausfälle auf der Südbahn (Foto: Felix Kästle, dpa)
Schwäbische Zeitung

Wegen des Krankenstandes aufgrund der Grippewelle müssen sich Bahnreisende auf Zugausfälle einstellen. Auch zwischen Aalen und Ulm gibt es Einschränkungen.

Am Montag, 12. Februar, und Dienstag, 13. Februar, entfallen ab 9 Uhr die Regionalbahnen zwischen Ulm und Biberach auf der Südbahn. Als Grund nennt die Bahn in einer Pressemitteilung den Krankenstand durch die Grippewelle.

„Auf der Südbahn entfallen nach 9 Uhr die Regionalbahnen zwischen Ulm und Biberach“, heißt es in der Mitteilung der Bahn. Der stündlich verkehrende Interregio-Express (IRE) Stuttgart-Ulm-Lindau hält in beiden Fahrtrichtungen außerplanmäßig in Erbach. Zwischen Laupheim-West und Biberach wird ein Busnotverkehr eingerichtet, der alle Halte der ausfallenden Regionalbahn bedient.

Reisende, die Richtung von Ulm weiter Richtung Aalen wollen, müssen sich ebenfalls auf Zugausfälle einrichten. Denn betroffen von den Zugausfällen ist auch die Brenzbahn. Der Interregioexpress Ulm-Aalen-Ulm entfällt, alternativ kann der Regionalexpress genutzt werden. Die Regionalbahnen zwischen Ulm und Langenau verkehren planmäßig. Als Grund für die Zuausfälle nennt die Bahn die Grippewelle. „Derzeit gibt es aufgrund einer schweren Erkältungs- und Grippewelle einen stark erhöhten Krankenstand beim Fahrpersonal von DB Regio Baden-Württemberg in Ulm“, schreibt das Unternehmen. Die Bahn bitte ausdrücklich um Entschuldigung für entstehende Unannehmlichkeiten, heißt es in der Mitteilung weiter.

Die Bahn empfiehlt allen Reisenden, sich vor Fahrtantritt auf www.bahn.de/aktuell, in der DB Navigator-App oder auf www.bahn.de/Reiseauskunft zu informieren.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen