Gewalt gegen Frauen bildet den Themenschwerpunkt

Lesedauer: 3 Min

Die Mitglieder des Frauenforums trafen sich zur Klausurtagung in Fischbach am Bodensee.
Die Mitglieder des Frauenforums trafen sich zur Klausurtagung in Fischbach am Bodensee. (Foto: Frauenforum)
Schwäbische Zeitung

Das Frauenforum trifft sich jeweils am zweiten Dienstag ungerader Monate um 20 Uhr im Nebenzimmer der Vinothek Pedi und am zweiten Samstag um 11 Uhr in geraden Monaten in der Kaffee-Bühne. Das nächste Treffen findet am 11. September statt. Alle interessierten Frauen sind zu den genannten Veranstaltungen eingeladen.

Das Frauenforum Biberach hat sich zu seiner Jahresklausur zwei Tage in Fischbach am Bodensee getroffen. Auf der Agenda standen die Planung und Organisation von Veranstaltungen für den Herbst und weitere geplante Veranstaltungen im Frühjahr 2019.

Im Herbst liegt der Schwerpunkt auch in diesem Jahr wieder bei der weltweiten Fahnenaktion von Terres des Femmes, bei der darauf aufmerksam gemacht wird, wie häufig Frauen Gewalt erfahren. Zum weltweiten Aktionstag am 25. November ist eine Matinee im Rathaus geplant, zu der voraussichtlich eine aus der Prostitution ausgestiegene Frau berichten wird. Zum Thema „100 Jahre Frauenwahlrecht“ wird es im Herbst in Kooperation mit der Hochschule Biberach einen Kinoabend geben. Im Januar 1919 machten Frauen zum ersten Mal von ihrem Wahlrecht Gebrauch. Zum Gedenken an diesen Anlass findet am 26. Januar 2019 ein Vortrag zum Thema „Errungenschaften und Auftrag – 100 Jahre Frauenwahlrecht“ mit der Gastrednerin Barbara Schwarz-Sterra im Komödienhaus statt. Im Anschluss an den Vortrag soll dieses Jubiläum gemeinsam gefeiert werden.

Zum Internationalen Frauentag am 8. März ist die Ausstellung „Starke Frauen“ von der in Lindau wohnenden Künstlerin Lisa Kölbl-Thiele in Kooperation mit der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises im Landratsamt geplant. Die ebenfalls in dem Zeitraum stattfindende Frauen-Tanz-Nacht ist inzwischen schon Tradition.

Diskutiert wurde auch, wie in Biberach mehr Straßen Frauennamen erhalten können. Dazu wird eine kleine Gruppe Vorschläge erarbeiten und geeignete Frauenpersönlichkeiten identifizieren. Weitere Themen waren auch Kooperationen und gemeinsame Projekte mit Kooperationspartnern wie die Zusammenarbeit mit der Agenda Geschlechter gerecht. Eine solche Kooperationsveranstaltung ist das Thema „Neue Rollen für Frauen in Krimis“, die zusammen mit der Heinrich-Böll-Stiftung am 24. September stattfinden wird, sowie ein Vortrag und ein Workshop zum Frauenbild der Rechtspopulisten und die Auswirkungen auf die Gleichstellungspolitik.

Neben der intensiven Arbeit konnten die Teilnehmerinnen beim Abendessen die herrliche Seekulisse genießen.

Das Frauenforum trifft sich jeweils am zweiten Dienstag ungerader Monate um 20 Uhr im Nebenzimmer der Vinothek Pedi und am zweiten Samstag um 11 Uhr in geraden Monaten in der Kaffee-Bühne. Das nächste Treffen findet am 11. September statt. Alle interessierten Frauen sind zu den genannten Veranstaltungen eingeladen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen