Geteilte Chorleitung hat sich bewährt

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Bei der Jahreshauptversammlung des Kirchenchors Stafflangen ist in der Begrüßung des Vorsitzenden, Rudi Link, und den folgenden Berichten die gute Lösung mit der geteilten Chorleitung von Simone Zinser und Susanne Schmidberger zum Ausdruck gekommen.

Susanne Schmidberger berichtete von ihrer anfänglichen Skepsis, die aber schnell der reizvollen Aufgabe und der Gelegenheit zum Wiedereinstieg gewichen sei. Mit einer guten Probenmoral, was intensives Proben ermögliche, habe ihr der Chor den Einstieg leicht gemacht.

Chor zählt 30 Aktive

Beiden Chorleiterinnen ist es wichtig, bei der Sängerwerbung nicht müde zu werden, um das jetzige Niveau halten zu können. Schriftführerin Gerda Stallbaumer ging im Jahresbericht auf die Kirchenauftritte und weitere Aktivitäten wie runde Geburtstagsfeiern, Ausflug nach Hamburg und Metzelsuppe ein. Der Chor zählt derzeit 30 Aktive, die einen durchschnittlichen Probenbesuch von 85 Prozent erreichten.

Pfarrer Wunibald Reutlinger dankte Chor und Chorleiterinnen und berichtete von positiven Rückmeldungen was Qualität und Liedauswahl betreffe. Für langjährige Treue im Dienste der Kirchenmusik überreichte er Urkunden und Ehrenzeichen vom Cäcilienverband an Brigitte Link, Irmgard Ramsperger und Roswitha Schmidberger für 40 Jahre, Hans Jörg Jeggle und Hubert Wenk (30), Maria Schmid (25) sowie Silvia Buck und Susanna Nitsch (10). Ebenfalls ein Geschenk erhielten für einen vollzähligen Probenbesuch Hans Birk, Gabi Dobert, Lorenz Gnandt und Gerda Stallbaumer.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen