Generationen von Schülern lernten bei ihnen

Lesedauer: 3 Min

Gabi Seifert (v. l.), Hermann Schnirring und Monika Emer sind an der Dolli in den Ruhestand verabschiedet worden.
Gabi Seifert (v. l.), Hermann Schnirring und Monika Emer sind an der Dolli in den Ruhestand verabschiedet worden. (Foto: Bernd Baur)
Schwäbische Zeitung

Drei Pädagogen hat der Leiter der Dollinger Realschule Marcus Pfab am letzten Schultag in den Ruhestand verabschiedet. Monika Emer, Hermann Schnirring, Gabi Seifert haben viele Jahre an der Schule unterrichtet.

Mit 62 Jahren geht Monika Emer in ein Sabbat-Jahr, ehe für sie 2019 der eigentliche Ruhestand beginnt. Mit vier Unterbrechungen, an denen sie in anderen Schulen arbeitete, war Monika Emer seit 1977 an der Dolli tätig. Immer sehr engagiert und kompetent habe sie als Fachlehrerin im sportlichen und hauswirtschaftlich-textilen Bereich gearbeitet, sagte Schulleiter Marcus Pfab. Dabei habe sie über all die Jahre eine enorme Verlässlichkeit und Zuverlässigkeit ausgezeichnet.

Schulfilm produziert

Seit 2001 hat Hermann Schnirring an der Dolli unterrichtet. Zuvor war er an Schulen in Stuttgart und zehn Jahre an der Volkshochschule Biberach tätig. Neben dem Fach evangelische Religion unterrichtete er Kunst. „Große Spuren von dir bleiben an der Dolli“, sagte Marcus Pfab. Mit der Video-AG habe Schnirring unzählige Dollimagazine, Musicalmitschnitte und den Schulfilm produziert. „Mit Akribie, Bravour und hohem Einsatz hast du all dies weit über das Durchschnittliche hinaus geleistet“, dankte Pfab. Einen Teil seines Lehrauftrages absolvierte Hermann Schnirring auch am Landesmedienzentrum (LMZ) Baden-Württemberg, wo er noch ein Jahr lang im Einsatz sein wird.

Gabi Seifert unterrichtete seit 1980 an der Dolli Mathematik und Biologie (NWA). Unzähligen Schülergenerationen sei sie bekannt, für die Interessen der Schüler sei sie stets verlässlich und engagiert eingetreten, so der Schulleiter. Im wahrsten Sinne des Wortes ist ihr Biologie-Unterricht lebendig gewesen, „Stabheuschrecken und Achatschnecken haben ihre Spuren im Schulgebäude hinterlassen“, erinnerte sich Pfab. Das Ratzengrabenprojekt und der Einsatz für das Schützenfest nannte er als weitere Betätigungsfelder von Gabi Seifert über den Unterricht hinaus, auch habe sie Lions Quest an der Schule entscheidend voran gebracht. Als Schmankerl für die Pensionäre trug Herbert Fabritius drei Gedichte vor, in denen jeweils die Persönlichkeit und der schulische Einsatz der scheidenden Lehrkraft humorvoll charakterisiert wurden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen