Gemeindederby steht im Fokus

Lesedauer: 4 Min
 Im Gemeindederby treffen der SV Schemmerhofen (vorn Max Maurer) und der SV Alberweiler (hier Claudio Sortino) aufeinander.
Im Gemeindederby treffen der SV Schemmerhofen (vorn Max Maurer) und der SV Alberweiler (hier Claudio Sortino) aufeinander. (Foto: Volker Strohmaier)
August Braun

In der Fußball-Kreisliga A II steigt am vierten Spieltag das Derby zwischen dem SV Schemmerhofen und dem SV Alberweiler (Anstoß: Samstag, 16 Uhr). Aufsteiger SGM Attenweiler/Oggelsbeuren tritt beim FC Wacker Biberach an. Der SC Schönebürg reist zur benachbarten SGM Laupertshausen/Maselheim. Tabellenführer Achstetten ist bei der SG Mettenberg zu Gast. Alle Spiele am Sonntag, 8. September, werden um 15 Uhr angepfiffen.

Die herausragende Partie des vierten Spieltags in der A II ist sicherlich das Samstagsspiel um 16 Uhr auf dem Sportgelände des SV Schemmerhofen, wo der SV Alberweiler zu Gast ist. Das Spiel ist ein Gemeindederby zwischen zwei punktgleichen Mannschaften (jeweils sieben Zähler), die auf Platz zwei und drei stehen. Für reichlich Spannung ist also gesorgt. Die Tagesform und das nötige Quäntchen Glück werden dieses Spiel entscheiden.

Tabellenführer TSG Achstetten tritt bei der SG Mettenberg an. Zwei Punkte ließ die TSG überraschend gegen Mietingen II liegen, deshalb ist in Mettenberg ein Sieg Pflicht. Mettenberg gewann 5:4 gegen Altheim/Schemmerberg und holte somit die ersten Punkte. Leicht wird es Mettenberg dem Gast aus Achstetten nicht machen.

Ohne Punkt ist noch der SV Äpfingen, der Besuch vom SV Mietingen II bekommt. Der SVÄ kassiert zu viele Tore, dies war in der Vorsaison besser. Gegen Mietingen II wird es wieder schwer, zu etwas Zählbarem zu kommen. Es ist keine einfache Situation in Äpfingen.

Ein klassischer Fehlstart

Auch der TSV Wain legte einen klassischen Fehlstart hin. Mit einem Punkt aus drei Spielen macht der TSV keine großen Sprünge. Besonderes die 1:5-Niederlage beim Aufsteiger Attenweiler/Oggelsbeuren gibt zu denken. Der SV Burgrieden kommt in dieser schwierigen Phase nach Wain. Die Rottaler kamen nach der Auftaktniederlage gegen Achstetten zu zwei Siegen in Folge und versuchen weiter an die Spitzengruppe heranzukommen.

Ebenfalls zu zwei Erfolgserlebnissen kam der bisher stark aufspielende Aufsteiger SGM Attenweiler/Oggelsbeuren. Jetzt reist die SGM zum FC Wacker Biberach. Der FC Wacker tut sich mit seinem einen Punkt bisher sehr schwer. In Alberweiler konnte er eine 3:0-Halbzeitführung nicht verteidigen und verlor noch 3:4. Wacker braucht eine Leistungssteigerung, sonst geht auch dieses Heimspiel verloren. Auf dem Maselheimer Sportgelände tritt der SC Schönebürg an. Die SGM Laupertshausen/Maselheim überraschte durch ihren Auswärtserfolg bei den SF Bronnen und scheint in dieser Form auch ein ernstzunehmender Gegner für Schönebürg zu sein. Auf der anderen Seite knüpfte der SCS dem SV Schemmerhofen ein Remis ab und scheint ebenso gut in Form zu sein.

Die SF Bronnen verloren die beiden letzten Spiele und stehen nun auf dem Sportgelände in Altheim mächtig unter Zugzwang. Aber auch der Gastgeber SGM Altheim/Schemmerberg sammelt zurzeit noch keine Lorbeeren. In Achstetten gab es eine 0:8-Klatsche und in Mettenberg setzte es wieder fünf Tore und eine Niederlage. Welches Team kann den Schalter zuerst umlegen?

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen