FVB in der ersten Runde ausgeschieden

Lesedauer: 5 Min
Der Biberacher Jonathan Hummler (links) im Luftduell gegen Ravensburgs Philipp Altmann.
Der Biberacher Jonathan Hummler (links) im Luftduell gegen Ravensburgs Philipp Altmann. (Foto: Volker Strohmaier)
Michael Mader

FV Biberach – FV Ravensburg 0:2 (0:0). FVB: Beck - Steidle, Felger, Keller, Wonschick, Scheffold (46. Heimpel), Remke (84. J. Diamant), Fuchs, Bek (72. Buck), Hummler (66. R. Diamant), Yosef. FVR: Mesic - Altmann, Fiesel, Broniszewski, Chrobok (65. Strauß), Boneberger, Hörtkorn (73. Fetscher), Zimmermann, Soyudogru, Schachtschneider (81. Gbadamassi), Schäch. Tore: 0:1 Soyudogru (61.), 0:2 Gbadamassi (88.). SR: Wituschek (Ulm). Z.: 300.

Die Video-Höhepunkte (FupaTV) der Partie gibt es unter

www.fupa.net/oberschwaben

Der FV Ravensburg steht in der zweiten Runde des Fußball-Verbandspokals. Der Mannschaft von Trainer Steffen Wohlfahrt reichten die Treffer von Kapitän Rahman Soyudogru und Maschkour Gbadamassi um beim Landesligaaufsteiger FV Biberach mit 2:0 (0:0) zu gewinnen.

Beide Teams mussten auf wichtige Spieler urlaubs- und verletzungsbedingt verzichten. Zudem herrschten auf dem grünen Rasen gefühlt mindestens 35 Grad: Mehr als 20 Minuten wurden die rund 300 Zuschauer im Biberacher Stadion vom Oberligisten enttäuscht. Der FV Ravensburg hatte zwar mehr den Ball, leistete sich aber immer wieder unerklärliche Fehlpässe. Lediglich eine torreife Szene erspielten sich die Gäste. Nach sieben Minuten scheiterte Rahman Soyudogru an Biberachs Keeper Alexander Beck, in der 25. Minute war es Daniel Schachtschneider, der einen Kopfball aus sechs Metern neben das Tor setzte. Vom FV Biberach war nach vorn kaum etwas zu sehen, die Mannschaft von Trainer Dietmar Hatzing stand wie angekündigt sehr tief, ließ aber auch wenig zu. „Wir haben die vorgegebene Defensivtaktik sehr gut umgesetzt. Kompliment an die Mannschaft“, sagte Hatzing. „Durch diesen Auftritt haben wir uns Selbstvertrauen für die Saison geholt.“

Soll erfüllt

Nach einer halben Stunde war es wieder Soyudogru, der per Kopf nach einem Freistoß das Tor nicht traf. Fünf Minuten später hatte Fabian Scheffold den Hauch einer Torchance, als er über den rechten Flügel auf das Tor der Gäste zulief, dann aber doch noch von Philipp Altmann abgelaufen wurde. Bis zur Halbzeit passierte nichts mehr. FVR-Trainer Steffen Wohlfahrt ging ziemlich bedröppelt in die Kabine. Hatzings Plan war bislang aufgegangen. 0:0 zur Pause. Der FV Biberach hatte sein Soll erfüllt.

Und kam mit noch mehr Mut aus der Pause. Kapitän Andreas Wonschick kam nach 50 Minuten nach Flanke von Johannes Fuchs zum Kopfball, ohne allerdings das Ravensburger Tor ernsthaft zu gefährden. Der Gastgeber war zum ersten Mal Gast im Strafraum des Oberligisten, der nach wie vor zu wenig Zug zum Tor hatte. Das wollte er erneut der bislang einzig gefährliche Akteur des FV Ravensburg ändern. Aber auch Rahman Soyudogru scheiterte aus kurzer Distanz an Keeper Beck (58.). Drei Minuten später landete sein Kopfball dann doch im Netz, allerdings unter Mithilfe von Biberachs Fuchs, der den Ball unglücklich abfälschte. Das Tor brachte aber keine Ruhe ins Spiel der Gäste. Das Spiel plätscherte vor sich hin, als plötzlich der eingewechselte Ramon Diamant frei vor Mesic auftauchte, Schiedsrichter Matthias Wituschek aus Ulm aber auf Abseits entschied. Fünf Minuten vor Ende der Partie köpfte der ebenfalls eingewechselte Timo Heimpel einen Kopfball von Maschkour Gbadamassi von der Linie. Zwei Zeigerumdrehungen später dann doch noch der zweite Treffer der Gäste. Diesmal war Gbadamassi nicht am Torerfolg zu hindern. Der FV Ravensburg hatte mit 2:0 gewonnen. „Wir haben die Pflicht erfüllt und sind eine Runde weiter“, fasste Wohlfahrt zusammen. Es sei extrem schwer gegen eine so defensiv agierende Mannschaft zu spielen und Torchancen zu kreieren. „Wir haben noch Luft nach oben bis zum Saisonstart in einer Woche.“

FV Biberach – FV Ravensburg 0:2 (0:0). FVB: Beck - Steidle, Felger, Keller, Wonschick, Scheffold (46. Heimpel), Remke (84. J. Diamant), Fuchs, Bek (72. Buck), Hummler (66. R. Diamant), Yosef. FVR: Mesic - Altmann, Fiesel, Broniszewski, Chrobok (65. Strauß), Boneberger, Hörtkorn (73. Fetscher), Zimmermann, Soyudogru, Schachtschneider (81. Gbadamassi), Schäch. Tore: 0:1 Soyudogru (61.), 0:2 Gbadamassi (88.). SR: Wituschek (Ulm). Z.: 300.

Die Video-Höhepunkte (FupaTV) der Partie gibt es unter

www.fupa.net/oberschwaben

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen