FV Biberach gewinnt in Kehlen mit 5:1

Lesedauer: 4 Min
 Doppeltorschütze Fabian Scheffold (3. von links) wird von seinen Mitspielern beglückwünscht.
Doppeltorschütze Fabian Scheffold (3. von links) wird von seinen Mitspielern beglückwünscht. (Foto: Günter Kram)
Schwäbische Zeitung

SV Kehlen – FV Biberach 1:5 (1:0). FVB: Beck - Steidle, Grimm, Felger, Fuchs, R. Diamant (82. Remke), J. Diamant (77. Keller), Scheffold, Treske (46. Macht), Hummler, Wonschick (85. Protrka). Tore: 1:0 Bernhard (7.), 1:1 Wonschick (50.), 1:2, 1:5 Scheffold (56., 90.+3), 1:3 J. Diamant (66.), 1:4 Macht (90.+1). SR: Lehmann (Seitingen-Oberflacht). Z.: 150.

Der FV Biberach hat in der Fußball-Landesliga mit 5:1 (0:1) beim SV Kehlen gewonnen und ist damit nach der 1:2-Heimniederlage gegen Straßberg schnell wieder auf den Erfolgsweg zurückgekehrt.

Allerdings mussten die Biberacher zu Beginn der Partie manch brenzlige Situation überstehen. „Wir haben erstmals mit Dreierkette gespielt und hatten die ersten 15 Minuten etwas Probleme zu unserer Ordnung zu finden“, berichtet FVB-Trainer Dietmar Hatzing. Zudem fiel Leistungsträger Timo Heimpel noch kurz vor der Partie aus. Diese Findungsprobleme nutzte Gastgeber Kehlen zur frühen Führung durch David Bernhard in der siebten Minute. Jonas Klawitter hatte den Torschützen in die Gasse geschickt, dieser FV-Torhüter Alexander Beck umkurvt und zum 1:0 eingeschoben. Die Biberacher mussten in der Folge noch einige brenzlige Situationen überstehen, einmal klärte Florian Treske einen Schuss von Johannes Beier auf der Linie. „Doch je länger das Spiel dauerte, desto besser hatten wir das Spiel im Griff und waren auch die bessere Mannschaft“, betont Hatzing. Die beste Biberacher Chance im ersten Durchngang parierte SVK-Torhüter Serkan Ünal aus kurzer Distanz (31.).

Wonschick leitet Wende ein

Mit dem Toreschießen klappte es dann nach der Pause umso besser. Hatzing brachte Simon Macht für Treske, der laut Hatzing nicht gut in die Partie gefunden hatte, und sah fortan eine sehr gute Mannschaftsleistung inklusive guter Defensivarbeit. „Unser breiter Kader ist einfach unsere große Stärke, sodass wir jederzeit ohne großen Qualitätsverlust wechseln können“, stellt Hatzing fest. Innerhalb von gut 20 Minuten stellte der FV die Zeichen auf Sieg: Nach einem schnell ausgeführten Freistoß machte Andreas Wonschick den Ausgleich (49.), sechs Minuten später fand ein 20-Meter-Schuss von Fabian Scheffold den Weg via Innenpfosten ins Tor. Den dritten Treffer machte Jan Diamant.

Kehlen blieb engagiert, suchte sein Glück meist mit langen Bällen und kam zu einigen Torchancen. Andre Stetter setzte einen Kopfball an den Pfosten (70.), einen Heber von Marcel Scheuböck lenkte Torhüter Beck an die Torlatte (79.) und Andre Stetter scheiterte aus kurzer Distanz (88.). Biberach blieb durch Konter gefährlich, machte aber erst in der Nachspielzeit endgültig den Sack zu: Macht und Scheffold stellten den Endstand her.

Während die Gastgeber mit ihrer Chancenauswertung haderten und sich deutlich unter Wert geschlagen sahen, attestierten sie den Biberachern in ihrer Pressemitteilung eine routinierte und kaltschnäuzige Leistung. Der FV habe aus wenigen Chancen sehr viel gemacht. Derweil bilanzierte FVB-Trainer Hatzing: „Der Sieg ist vielleicht ein, zwei Tore zu hoch ausgefallen, war aber verdient.“

Für den FV Biberach geht es nach einer Pause erst am Samstag, 27. April, um 15.30 Uhr mit dem Heimspiel gegen den SV Dotternhausen weiter.

SV Kehlen – FV Biberach 1:5 (1:0). FVB: Beck - Steidle, Grimm, Felger, Fuchs, R. Diamant (82. Remke), J. Diamant (77. Keller), Scheffold, Treske (46. Macht), Hummler, Wonschick (85. Protrka). Tore: 1:0 Bernhard (7.), 1:1 Wonschick (50.), 1:2, 1:5 Scheffold (56., 90.+3), 1:3 J. Diamant (66.), 1:4 Macht (90.+1). SR: Lehmann (Seitingen-Oberflacht). Z.: 150.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen