„future4you“ hilft bei der Berufswahl

Lesedauer: 4 Min
 Bei der „future4you“ kommen Schüler und Auszubildende miteinander ins Gespräch.
Bei der „future4you“ kommen Schüler und Auszubildende miteinander ins Gespräch. (Foto: Archiv: Gerd Mägerle)
Schwäbische Zeitung
Redaktionsleiter

Die größte Bildungsmesse im Landkreis Biberach öffnet wieder ihre Pforten: Bei ihrer 17. Auflage steht die „future4you“ in drei Hallen und mit großem Außengelände wieder im Fokus der Jugendlichen, die eine Ausbildungsstelle oder einen Studienplatz suchen. Die bei Schülern, Eltern und Lehrern gleichermaßen beliebte Messe findet am Freitag, 5. April, von 9 bis 17 Uhr statt.

Ein Angebot mit rund 100 Ausbildungsbetrieben und Hochschulen bietet den jungen Menschen einen umfassenden Überblick über die Möglichkeiten zu den Themen Ausbildung und Studium. In ihrer Geschichte hat die „future4you“ schon rund 55 000 Jugendlichen wertvolle Tipps bei der Berufswahl gegeben.

Neben der Ausstellungsfläche in der Stadthalle, der Gigelberghalle und der Stadtbierhalle präsentieren sich auf dem Außengelände vor der Gigelberghalle wieder einige Infomobile, unter anderem von der Metall- und Elektroindustrie, vom Handwerk mit der Maler- und Lackiererinnung, sowie der Bau-Innung und vom Einzelhandel (Marktkauf). Zu Beginn gibt es wieder eine kleine Eröffnungsfeier um 9 Uhr in der Gigelberghalle.

„Wir rechnen wieder mit einer großen Zahl an Besuchern“, sagt Renate Granacher-Buroh vom Rotary Club Weißer Turm und Leiterin des Organisationsteams. Im vergangenen Jahr waren es rund 3500. Sich auf Augenhöhe mit den Auszubildenden über den künftigen Beruf unterhalten zu können, sei einer der Pluspunkte der Messe. Die Schüler können sich direkt bei den Azubis der Unternehmen informieren. „Da gibt es praktisch keine Hemmschwellen“, sagt Granacher-Buroh.

Bewährt habe sich bei den bisherigen Messen auch, dass sich viele Schüler bereits im Vorfeld klar werden, wo ihre beruflichen Neigungen liegen können. „Damit wird der Besuch auf der ,future4you’ immer gezielter und effektiver. Den Lehrern und Eltern fällt ebenfalls eine große Beraterfunktion zu“, sagt Renate Granacher-Buroh. „Die Schüler tun sich wirklich einen großen Gefallen, wenn sie sich schon im Vorfeld der Messe über ihr Berufsinteresse etwas klarer werden“, fügt sie hinzu. Einen Leitfragebogen dafür gibt es auf der Internetseite der Messe (siehe unten).

Gut angenommen wird auch immer die Vortragsreihe zu einzelnen Berufsbildern im Konferenzraum 2 der Stadthalle. Dabei stehen die Karrieremöglichkeiten zum Beispiel im Handwerk, in digitalen Berufen oder bei der Polizei im Mittelpunkt.

Außerdem wird hier um 13 Uhr zum fünften Mal der Rotary-Berufspreis durch den amtierenden Präsidenten des Rotary Clubs Biberach Weißer Turm an zwei besonders erfolgreiche Absolventen der beruflichen Aus- oder Weiterbildung verliehen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen