Fußgängersteg bleibt wohl Monate gesperrt

Lesedauer: 2 Min
 Ein Lastwagen hat kurz vor Weihnachten die Brücke stark beschädigt.
Ein Lastwagen hat kurz vor Weihnachten die Brücke stark beschädigt. (Foto: Daniel Häfele)
Schwäbische Zeitung
Digitalredakteur

Der Fußgängersteg beim Biberacher Bahnhof wird voraussichtlich noch einige Monate gesperrt bleiben.

Kurz vor Weihnachten war ein Lastwagen mit hochgefahrener Mulde an der denkmalgeschützten Brücke hängen geblieben.

Bei dem Unfall wurde die „Grüne Bruck“ nach Angaben der Stadtverwaltung „sehr stark beansprucht und verformt“.

Vergangene Woche wurde der Stahlsteg nun von Fachleuten überprüft und verschiedene Unfallschäden erfasst.

Abbau der errichteten Hilfsstütze

Die Prüfung ergab, dass die Standsicherheit der Brücke ohne Verkehrsbelastung noch gewährleistet ist. Daher kann eine errichtete Hilfsstütze wieder abgebaut werden.

Aufgrund der speziellen Brückenkonstruktion – es handelt sich um ein historisches genietetes Bauwerk aus dem Jahre 1909 – konnten jedoch noch nicht alle Bereiche abschließend geprüft werden.

Es seien weitere Untersuchungen erforderlich, bei denen möglicherweise nicht sichtbare Schäden oder Bruchrisse identifiziert werden, wie die Verwaltung am Montag mitteilte.

Genaue Schadenshöhe noch unklar

Erst nach diesen weiteren Untersuchungen kann die genaue Schadenshöhe und der Schadensumfang ermittelt und dann das Bauwerk saniert werden.

So lange muss die Brücke für den Fußgängerverkehr weiter gesperrt bleiben, was nach Angaben der Stadt sicherlich noch einige Monate dauern wird.

Die Brücke war erst wenige Tage vor dem Unfall wiedereröffnet worden.

Das Industriedenkmal war im Sommer vergangenen Jahres um mehrere Zentimeter angehoben worden, damit die Südbahn auch an dieser Stelle elektrifiziert werden kann.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen