Fotografin entdeckt Schönheit des Alters

Lesedauer: 5 Min

Wer Lust hat, am Projekt „Die Schönheit des Alters“ mitzuwirken oder jemanden kennt, kann eine E-Mail schreiben an laurazalenga@yahoo.de.

„Die Schönheit des Alters“ – so lautet der Titel des neuen Fotoprojekts von Laura Zalenga. Die bekannte Biberacher Fotografin ist derzeit in ihrer Heimat auf der Suche nach älteren Menschen, die sich gerne mit ihr unterhalten und sich von ihr fotografieren lassen würden. Es ist ein Projekt, das der 28-Jährigen sehr am Herzen liegt: „Bei anderen Projekten habe ich bemerkt, je älter die Menschen werden, desto weniger wollen sie sich fotografieren lassen“, erzählt die junge Fotografin. „Die Gesellschaft redet uns oft ein, alt zu sein, sei nichts Positives. Ichfinde es aber besonders spannend, ältere Menschen zu fotografieren. Alte Gesichter sind wunderschön, gerade mit Falten und Altersflecken.“

Mit ihrem Projekt hat Laura Zalenga sich beim US-Softwarekonzern Adobe beworben und tatsächlich den Zuschlag für die Künstlerförderung bekommen: „Das ist wirklich der Wahnsinn, nur drei Fotografen haben das geschafft und ich bin eine davon“, freut sich die 28-Jährige. Für die Künstlerförderung gab über Tausend Bewerber aus der ganzen Welt, Laura Zalenga hat die Jury mit ihrem besonderen Projekt überzeugt. Jetzt braucht sie nur noch Menschen, die gern mitmachen wollen.

Ausstellung ist 2019 geplant

„Das habe ich mir tatsächlich leichter vorgestellt“, sagt die junge Künstlerin, die seit drei Jahren hauptberuflich als Fotografin tätig ist. „Es ist wirklich so, dass ältere Menschen sehr bescheiden sind und sich nicht gern fotografieren lassen. Ich höre immer wieder denselben Satz: Fotografieren Sie doch lieber jemand Jüngeren.“ Deshalb hat sich die Biberacherin jetzt Unterstützung geholt: „Ich war schon im Ochsenhauser Hof, im Seniorenbüro, im Bürgerheim und beim Pflegestützpunkt und habe mein Projekt vorgestellt. Zu meiner großen Freude unterstützen mich jetzt alle vier Institutionen mit Begeisterung.“

Ein paar erste Aufnahmen hat Laura Zalenga schon gemacht. Sie hofft insgesamt auf 40 Menschen, die sie porträtieren kann. Dabei geht es ihr aber nicht ausschließlich um die Fotos, sie will auch die Geschichten erfahren, die hinter den Menschen stecken. „Ich hatte schon so schöne Begegnungen, die mich wirklich berührt haben. Ich liebe es, den Geschichten zuzuhören, und erst dann mache ich Bilder, die dann auch zu den Menschen und der Stimmung passen“, sagt die Biberacherin. „Ich will erfahren, welche Träume und Ziele sie haben, was sie vom Leben gelernt haben und welche Lebensweisheiten sie weitergeben können.“ Von älteren Menschen könne man unglaublich viel lernen.

„Das Alter ist eine Thematik, die in der Gesellschaft selten positiv dargestellt wird. Ältere werden oft als Last empfunden. Man übersieht dabei komplett, wie wichtig Lebenserfahrung ist und was wir jungen Menschen alles lernen können“, sagt Laura Zalenga. „Es ist sehr wertvoll, sich die Geschichten anzuhören, denn irgendwann sind die Menschen nicht mehr da, um sie zu erzählen.“ Deshalb nimmt sich die junge Fotografin auch viel Zeit für ihr Projekt. Am Ende ist eine Ausstellung unter anderem im Biberacher Landratsamt und in anderen Städten geplant.

Die Senioren, die sich von Laura Zalenga fotografieren lassen, bekommen ihre Bilder kostenlos zur Verfügung gestellt. „Ich hoffe, dass sich viele Menschen angesprochen fühlen und sich bei mir melden. Alles, was man mitbringen sollte, sind Lust auf das Projekt und viele Falten.“

Diese Dame hat Laura Zalenga schon für ihr neues Projekt „Die Schönheit des Alters“ porträtiert
Diese Dame hat Laura Zalenga schon für ihr neues Projekt „Die Schönheit des Alters“ porträtiert (Foto: Laura Zalenga)
Fotografin Laura Zalenga freut sich auf die Begegnungen.
Fotografin Laura Zalenga freut sich auf die Begegnungen. (Foto: Tanja Bosch)

Wer Lust hat, am Projekt „Die Schönheit des Alters“ mitzuwirken oder jemanden kennt, kann eine E-Mail schreiben an laurazalenga@yahoo.de.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen