Florian Treske und Ramon Diamant schießen FV Biberach zum Sieg

Lesedauer: 4 Min
 Ramon Diamant erzielte gegen Schlusslicht Kißlegg den wichtigen Führungstreffer.
Ramon Diamant erzielte gegen Schlusslicht Kißlegg den wichtigen Führungstreffer. (Foto: Volker Strohmaier)
Michael Mader

FV Biberach – SG Kißlegg 3:0 (1:0). FVB: Fritzenschaf – Keller (60. Treske), Felger, Steidle, Bek – Fuchs, Heimpel (88. Protrka), Scheffold, R. Diamant (86. J. Diamant) – Hummler, Wonschick (65. Yosef). SGK: Kauk – Weiland, Müllerschön, Hartwig, Kieble – Thanner (71. Herrmann), Foot (85. Evers), F. Nadig, P. Nadig, Aschenbrenner, Schneider (73. Gabriele). Tore: 1:0 R. Diamant (24.), 2:0, 3:0 Treske (64., 85.). SR: Schmidt (Sillenbuch). Z.: 220.

Mit einem 3:0 (1:0) gegen den Tabellenletzten SG Kißlegg hat Fußball-Landesligist FV Biberach den nötigen Pflichtsieg eingefahren. Die Mannschaft von Trainer Dietmar Hatzing bleibt damit auf Platz drei der Landesliga-Tabelle – hinter Berg und Weiler. Für den FV Biberach waren Florian Treske (2) und Ramon Diamant erfolgreich.

Die meisten der rund 220 Zuschauer am Biberacher Erlenweg rieben sich schon vor dem Anpfiff verwundert die Augen. Winterzugang Treske stand nicht in der Anfangsformation des FV Biberach. Trainer Hatzing hatte seine Mannschaft umgestellt. Jonathan Hummler spielte neben Andreas Wonschick im Angriff. Dazu gesellte sich wieder Ramon Diamant.

Hatzing hatte Treske schon bei 0:5 in Friedrichshafen nach 72 Minuten ausgewechselt und danach von leichten Achillessehnenproblemen gesprochen. „Wir haben schon miteinander gesprochen und der Trainer hat das letzte Wort, aber verletzt bin ich nicht“, sagte Treske nach der Partie gegen Kißlegg, bei der er eine halbe Stunde mitwirkte und zwei Treffer erzielte. „Wir werden weiter im Austausch bleiben und mal sehen, ob ich nächste Woche in Ochsenhausen wieder von Anfang an spiele.“ Damit war auch für den 31-jährigen Stürmer das Thema erledigt.

Hatzing hatte die Causa Treske gar nicht thematisiert und freute sich sehr über das 3:0 gegen einen so tief stehenden Gegner. „Wir haben uns gegenüber dem Ostrach-Spiel deutlich anders angestellt und wenn es nötig war, auch Gas gegeben.“ Die Mannschaft habe sich diesen Status eben durch Leistung erarbeitet, dass die meisten Gegner hinten drinstehen und auf Konter setzen. Das sei schon fast ähnlich wie in der vergangenen Saison in der Bezirksliga.

Dort sieht auch Kollege Roland Wiedmann seine Truppe in der kommenden Saison wieder. „Ich müsste lügen, wenn ich was anderes behaupte. Mit dem 0:3 hier sind wir noch gut bedient, zumal sieben Stammspieler gefehlt haben.“ Dem Kißlegger Trainer war notgedrungen nur die Mauertaktik eingefallen. Und beinahe hätte es auch geklappt, wenn Maik Aschenbrenner nach zehn Minuten freistehend vor Geburtstagskind Florian Fritzenschaf im Biberacher Tor die Chance zum 0:1 genutzt hätte. So ging der FV Biberach in Führung. Der sehr gut aufgelegte Stefan Bek schlug eine Flanke von links in den Strafraum und Ramon Diamant donnerte den Ball aus elf Metern unter die Latte (24.).

Im zweiten Durchgang wurde der Gast aus dem Allgäu immer müder und der FV Biberach schlug daraus noch zweimal Kapital. Treske verwandelte Hereingaben von Ramon Diamant (64.) und Ahmad Yosef (85.) souverän zum 3:0-Endstand. Weitere gute Chancen durch Fabian Scheffold (77.) und erneut Ramon Diamant eine Minute später ließen die Gelb-Blauen aus.„Wir haben heute einen Arbeitssieg eingefahren und bleiben oben dabei“, sagte Andreas Wonschick, der sich bei einem Sprint vermutlich einen Muskelfaserriss zugezogen hat und nach einer guten Stunde ausgewechselt werden musste. „Ich hoffe, dass es nicht so schlimm ist und ich nicht so lang pausieren muss.“ Für das Derby in Ochsenhausen dürfte für den Biberacher Kapitän die Zeit aber zu kurz sein.

FV Biberach – SG Kißlegg 3:0 (1:0). FVB: Fritzenschaf – Keller (60. Treske), Felger, Steidle, Bek – Fuchs, Heimpel (88. Protrka), Scheffold, R. Diamant (86. J. Diamant) – Hummler, Wonschick (65. Yosef). SGK: Kauk – Weiland, Müllerschön, Hartwig, Kieble – Thanner (71. Herrmann), Foot (85. Evers), F. Nadig, P. Nadig, Aschenbrenner, Schneider (73. Gabriele). Tore: 1:0 R. Diamant (24.), 2:0, 3:0 Treske (64., 85.). SR: Schmidt (Sillenbuch). Z.: 220.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen