Firmenzentrale wird zum Party-Dome

Lesedauer: 7 Min
Schwäbische Zeitung

Wer neugierig ist, kann sich den Film auf dem neuen Firmenauftritt bei facebook oder auf www.halder.de ansehen.

80 Geschäftsjahre liegen hinter der Erwin Halder KG. Davon waren die beiden vergangenen besonders erfolgreich, wie das Unternehmen jetzt mitteilt. Bei einem rauschenden Fest mit internationalem Flair feierten daher Mitarbeiter und Partner von Halder aus der ganzen Welt in Bronnen, wo die Firmenzentrale zu einem Party-Dome wurde – mit ungezählten Genüssen für Gaumen, Augen und Ohren (siehe Extra-Bericht). Finanzielle Teilhabe am Geschäftserfolg gab es für die Mitarbeiter in Form von großzügigen Boni als Dankeschön obendrein.

Vor 80 Jahren legte der schwäbische Tüftler und Ingenieur Erwin Halder in seiner kleinen Werkstatt in Bronnen mit der Produktion von Schonhämmern den Grundstein für das heute international tätige Unternehmen mit Niederlassungen in Deutschland, Frankreich, Slowenien, Südkorea, Japan und in den USA. Allein am Stammsitz, immer noch in Bronnen, sind heute 200 Mitarbeiter beschäftigt, weltweit knapp 400. Auch die Vielfalt im Produktspektrum ist seit den Gründertagen enorm gewachsen: Neben Schonhämmern und Forstwerkzeugen produziert und vertreibt Halder hochpräzise Normalien, Vorrichtungen zur Werkstückspannung und Luftfahrtprodukte. So erwuchs aus der kleinen Werkstatt ein imposantes Betriebsgelände mit Büro- und Produktionsgebäuden, die stetig erweitert und modernisiert werden.

Gerade die vergangenen beiden Jahre waren besonders erfolgreich, teilt das Unternehmen mit. In 2017 und 2018 ist Halder überdurchschnittlich im zweistelligen Bereich gewachsen und konnte zusätzlich zwei Unternehmen akquirieren: WPR System, Spezialist für Normteile und Spannelemente, und die Joh. Hermann Picard GmbH & Co. KG, eine der führenden Hammerschmieden in Deutschland. Damit baute Halder seine Marktposition deutlich aus. 2018 wird das Unternehmen voraussichtlich allein in der Zentrale einen Umsatz von 44 Millionen Euro erwirtschaften. „Deswegen legten wir den Fokus auf die jüngste Entwicklung, das Hier und Heute: Das Thema 80 Jahre Erfahrung, Entwicklung und Erfolg. Besonders die sehr guten vergangenen zwei Jahre wollten wir hervorheben“, so Stefan Halder, der das Unternehmen in dritter Generation führt.

Eine Million für Prämien und Fest

„Diese Entwicklung ist die Leistung eines jeden Einzelnen bei Halder. Ob im Büro, Lager oder der Produktion – jeder an seiner Position hat das möglich gemacht. Dafür möchte ich mich bedanken und mit allen das Jubiläum zuhause feiern, an der Firmenzentrale in Bronnen. Wir feiern dort, wo wir unsere Aufgaben erledigen, unsere Kollegen treffen, uns einbringen und das Unternehmen stetig weiterentwickeln“, so Stefan Halder. Daneben bekamen die Mitarbeiter großzügige Bonuszahlungen. Insgesamt investierte Halder rund eine Million Euro in die Prämien und das Fest, verriet der Geschäftsführer.

„Der Anlass für die Feier war zwar das Jubiläum, aber der Grund ist tolle Leistung in 2017 und 2018. Und ich denke, wir sind auch für die Zukunft gut gerüstet. In den nächsten Jahren werden wir die Picard GmbH fit für die anstehenden Herausforderungen machen und damit unser Standbein im Hammermarkt weiter festigen. Auch wollen wir unsere internationalen Geschäfte weiter vorantreiben und unsere Exporte erhöhen“, wagt Stefan Halder einen Blick in die Zukunft des Unternehmens.

Von „Bella Italia“ bis Blasmusik

Eine Besonderheit der Jubiläumsfeier der Firma Halder war, dass die Mitarbeiter bis zum Schluss nicht wussten, was sie erwartet, denn Stefan Halder hatte sich bei den Vorbereitungen nicht in die Karten schauen lassen. Und das Warten hatte sich gelohnt: Eingeleitet wurde die Party mit einem Cocktailempfang und einer kurzen Ansprache Halders, in der er die familiäre Atmosphäre in der Firma hervorhob. Nach der Rede des stellvertretenden Betriebsratsvorsitzenden, Mike Zerinius, wurde dann das Festival eröffnet, welches sich quer durch die Hallen der Firmenzentrale zog.

In einer Ecke hieß es „Bella Italia“, wo die Gäste sich in mediterraner Atmosphäre die italienischen Köstlichkeiten schmecken lassen konnten. „Wraps and more“ sowie „Burger & Co“ lockten in die kulinarische Welt der USA. Wer es etwas exotischer wollte, fand im „Hafenviertel“ leckeres Asia Food. Selbstverständlich durfte auch die schwäbische bzw. süddeutsche Küche nicht fehlen. Bei Blasmusik gab es hier traditionelles Bierzeltessen. „Wir wollten alle Regionen repräsentieren, wo wir uns bewegen, wo wir Geschäfte machen. Ich glaube, das ist uns gut gelungen. Man konnte sich quer durch die Welt essen“, ergänzt Stefan Halder.

Walkacts, Artisten und Unterhaltung in der gesamten Firma rundeten den Nachmittag ab. Abends verwandelte sich dann das Bürogebäude mit seinem großen Innenhof in einen Party-Dome. Auf zwei Stockwerken feierten die Gäste bis in die Nacht. Wer eine Verschnaufpause vom Diskofieber brauchte, fand diese in der stilvollen Pianolounge, ursprünglich die Kantine.

Auch zeigte Halder seinen neuen, etwas anderen Imagefilm erstmals bei der Jubiläumsfeier: „Halder Inside“ zeigt, wie oft man mit Produkten des Unternehmens in Berührung kommt.

Wer neugierig ist, kann sich den Film auf dem neuen Firmenauftritt bei facebook oder auf www.halder.de ansehen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen