Firma Gerster beschenkt alle Schulkinder

Lesedauer: 3 Min
Drei Männer in Anzügen mit einem großen Scheck
Martin Gerster (l.) und Jens Gerster (r.) überreichen Rainer Fuchs den Scheck für den Schützenbatzen für die Biberacher Schulkinder. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Jedes Schulkind in Biberach kann sich jährlich zum Schützenfest über den sogenannten Schützenbatzen freuen: Dieses kleine Geldgeschenk in Höhe vier Euro erhält jede Schülerin und jeder Schüler bereits seit 1921 von der Biberacher Firma Gerster.

Schon im 18. Jahrhundert erhielten arme Biberacher Kinder aus der evangelischen und katholischen Kasse kleine Zuwendungen. 1779 kam während des Schützenfests Christoph Jakob Heiß in seine Heimatstadt Biberach. Er lebte in Den Haag und war dort als Kaufmann und Weißgerber zu beachtlichem Wohlstand gelangt. Aus seinem Vermögen legte er eine Stiftung an, aus deren Zinsertrag jedes evangelische Schulkind einen Schützenbatzen erhielt.

Die katholische Kasse wollte dem nicht nachstehen und so bekam auch jedes katholische Schulkind einen Schützenbatzen. Durch den ersten Weltkrieg und die Inflation wurde die Stiftung vernichtet. In dieser Situation sprang Kommerzienrat Gustav Gerster (1856-1936) ein. Er war der Gründer der Posamentenfabrik Gerster und Ehrenbürger Biberachs. Seit 1921 hatte er bedeutende Zahlungen geleistet und nach der Inflation die Stiftung des Schützenbatzens erneuert. Die Firma Gustav Gerster GmbH & Co. KG. setzt diese Tradition bis zum heutigen Tag fort.

Ständchen zum Dank

Die Familie Gerster zeigt damit ihre Verbundenheit zur Stadt und insbesondere zum Schützenfest. Zum Dank bringen die Trommlerkorps und Spielmannszüge der Mali- Hauptschule, der Dollinger-Realschule, des Pestalozzi-Gymnasiums, des Wieland-Gymnasiums, der Matthias-Erzberger-Schule, die Kleine Schützenmusik und allen voran die Kleinen Schützentrommler der Familie Gerster jedes Jahr im Anschluss an den Fahnenumzug am Samstag im Innenhof der Gardinen- und Posamentenfabrik ein Ständchen. Begleitet werden sie von der Fahnenschwingergruppe, den Fahnengruppen mit den Zunft- und Innungsfahnen, den Schulfahnen, Bundes-, Landes- und Stadtfahnen sowie einer Gruppe von Trachtenträgern.

In diesem Jahr nahm Rainer Fuchs, Vorsitzender der Stiftung Schützendirektion Biberach, stellvertretend für alle Schulen den Schützenbatzen-Scheck in Höhe von 24 500 Euro für 5942 Schulkinder von den Geschäftsführern Martin Gerster und Jens Gerster persönlich entgegen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen