FC Wacker ist gerüstet für Hallenkreismeisterschaft

Lesedauer: 4 Min
 Mit 36 Mannschaften steigt ab Freitag die 32. Auflage der Hallenkreismeisterschaft in der Biberacher BSZ-Halle.
Mit 36 Mannschaften steigt ab Freitag die 32. Auflage der Hallenkreismeisterschaft in der Biberacher BSZ-Halle. (Foto: Archiv: Volker Strohmaier)
Sportredakteur

Den kompletten Spielplan gibt es im Internet zu finden unter www.fupa.net/oberschwaben/turniere.

Die Uhr tickt: Am Freitag beginnt die Fußball-Hallenmeisterschaft des Landkreises Biberach. Ausrichter der 32. Auflage ist der FC Wacker Biberach. Insgesamt 36 Mannschaften werden in der Biberacher BSZ-Halle bis zum Sonntag um die Hallenkrone spielen. Titelverteidiger ist der Verbandsligist FV Olympia Laupheim.

„Der organisatorische Aufwand ist riesengroß“, sagt Wacker-Präsident Frank Günther. Dennoch bezeichnet er es als „große Ehre“, das Turnier ausrichten zu dürfen. Dies tat Wacker zuletzt in den 1990er-Jahren. Wann genau, weiß Günther nicht mehr. Die Vorfreude auf das kommende Turnier sei im Verein jedenfalls groß. Seit Mittwochnachmittag befindet sich die Vorbereitung in der heißen Phase. Der Aufbau der Verkaufsstände, der Rumdumbande und der Tribünen, das Aufhängen der Werbebanner oder die Einrichtung der Technik – dies stand alles auf dem Arbeitsplan. Am Freitag ab 14 Uhr sollen dann die Verpflegungsstände bestückt und die Kabinen hergerichtet werden. Auch ein letzter Techniktest steht noch an, bevor um 17 Uhr der Anpfiff für das erste Turnierspiel zwischen dem FV Neufra und dem FV Bad Schussenried ertönt.

Präsident kickt selbst mit

Der Ausrichter FC Wacker Biberach wird auf dem Hallenparkett selbst mit drei Mannschaften am Start sein. Die Spieler des FC Wacker I rekrutieren sich aus der „Ersten“, die des FC Wacker II aus der „Zweiten“ und die der dritten Mannschaft aus der „Zweiten“ sowie der AH. Für Wacker III wird auch Frank Günther die Kickschuhe schnüren, ebenso unter anderem Kerem Cerit, Dimitri Enns oder Uwe Ehing. „Wir wollten einfach noch eine Mannschaft mehr am Start bei der Hallenkreismeisterschaft haben. Daher haben wir uns zusammengefunden“, sagt Günther, für den es auch die Abschiedsvorstellung sein soll, und fügt hinzu: „Es ist das geilste Turnier das es gibt.“ Während Wackers „Erste“ auf jeden Fall die Vorrunde überstehen soll, formuliert der 54-Jährige die Zielsetzung für die „Dritte“ vorsichtig: „Wir wollen den Ball gut laufen lassen und uns keinesfalls abschießen lassen. Der Ehrgeiz ist auf jeden Fall da.“

Insgesamt 200 Helfer sind laut Günther rund um das dreitägige Turnier in der BSZ-Halle im Einsatz. Auf die wartet auch nach der Siegerehrung am Sonntag ein straffes Programm. Denn direkt nach Turnierschluss geht der Abbau los. „Die Halle muss am Montagmorgen wieder fertig für den Schulsport sein“, erläutert der Wacker-Präsident. „Da wird wohl eine Nachtschicht anstehen. Das ist aber kein Problem, da müssen wir durch.“

Den kompletten Spielplan gibt es im Internet zu finden unter www.fupa.net/oberschwaben/turniere.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen