Für Ordnungsamtsleiterin wird es beim Abschied emotional

Lesedauer: 4 Min
Weiße und rote Blumen für Brigitte Länge: Kommandant Florian Retsch (rechts) dankt ihr für ihre geleistete Arbeit.
Weiße und rote Blumen für Brigitte Länge: Kommandant Florian Retsch (rechts) dankt ihr für ihre geleistete Arbeit. (Foto: Florian Achberger)

Ein kurzes Video von der Feierstunde gibt es unter www.schwäbische.de/abschied-laenge

Einklappen  Ausklappen 

Mit einem Ständchen und lobenden Worten ist die Biberacher Ordnungsamtsleiterin Brigitte Länge am Montagabend offiziell verabschiedet worden. Wie berichtet übernimmt die 43-Jährige am 1. Juni die Leitung des Fachbereichs für Soziale Hilfen im Alb-Donau-Kreis. „Das Landratsamt hat mit Ihnen einen guten Fang gemacht“, sagte Oberbürgermeister Norbert Zeidler zu der Amtsleiterin. In ihrer Biberacher Zeit habe es Höhen und Tiefen gegeben.

„Sie mussten hier vieles angehen, auch aufbrechen. In einer Stadt mit einem großen Beharrungsvermögen ist das eine besondere Mission“, sagte der OB. Auch er und sie hätten sich erst zusammenfinden müssen: „Von raufen will ich hierbei nicht sprechen.“ Krisenplanung, neues Feuerwehrhaus, kommunaler Ordnungsdienst, Integration und Sicherheitskonzept beim Schützenfest – das seien nur einige wenige Themen gewesen, die Länge anpackte. „Mancher Schützenfestenthusiast sollte ihnen dankbar sein“, sagte Zeidler. Länge hatte wegen des Sicherheitskonzepts für Schützen teils heftige Kritik einstecken müssen.

In den acht Jahren, in denen sie das Ordnungsamt leitete und ihre Tochter auf die Welt kam, summierten sich auch viele Kilometer auf dem Autotacho. 240 000 Kilometer hat sie zwischen ihrem Wohnort und ihrer Arbeitsstätte seit 2010 zurückgelegt. „Und 921 Überstunden aus dieser Zeit haben sie uns geschenkt“, sagte Zeidler. Er lobte sie als geradlinig, korrekt und verlässlich. Darüber hinaus sei Länge eine Frau der klaren Worte und eine sehr gute Analystin. „Auch ihren trockenen Humor schätze ich“, so der OB. Bei ihren Mitarbeitern sei sie sehr beliebt gewesen. Viele Kollegen aus dem Ordnungsamt waren bei der Verabschiedung im Rat mit dabei.

Brigitte Länge war sichtlich gerührt. Sie dankte nicht nur dem OB für die gute Zusammenarbeit, auch dem Gemeinderat, der ihre Projekte teils kritisch begleitet habe. „Vor allem danke ich aber meinen Mitarbeitern. Sie sind der Grund, warum ich solange in Biberach geblieben bin“, sagte die scheidende Ordnungsamtsleiterin.

Wiedersehen geplant

Als Überraschung spielte im Rathausfoyer der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Biberach auf. Dieser kleinen Feierstunde wohnten auch ihr Mann und ihre Tochter bei. Kommandant Florian Retsch überreichte Länge einen Strauß mit roten und weißen Blumen: „Sie haben das Feuerwehrwesen in Biberach maßgeblich mitgeprägt.“ Von „Adieu“ wollte Zeidler an diesem Abend nicht sprechen. Er freue sich vielmehr auf ein Wiedersehen mit ihr – spätestens bei der Einweihung des neuen Feuerwehrhauses.

Ein kurzes Video von der Feierstunde gibt es unter www.schwäbische.de/abschied-laenge

Einklappen  Ausklappen 
Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen