Für mehr Chancengleichheit – für Mann und Frau

Lesedauer: 4 Min
Schwäbische Zeitung

Die Arbeitsgruppe „Geschlechter Gerecht“ der Lokalen Agenda Biberach 21 setzt sich für eine Chancengleichheit der Geschlechter ein. Bereits zum siebten Mal organisiert sie eine Veranstaltungsreihe rund um den „Terre des Femmes“-Tag, der am 25. November ist.

Das Angebot ist vielfältig: Es gibt Lesungen, Vorträge, Workshops, einen Filmabend, eine Matinee und eine Studienfahrt zur Ausstellung „100 Jahre Frauenwahlrecht“ in Frankfurt. „Wir arbeiten konkret und lokal für die Gleichstellung vor Ort. Mit viel Engagement der Arbeitsgruppe ist wieder ein vielfältiges Programm entstanden“, so Andrea Sülzle, Sprecherin der Agenda-Gruppe.

Beim Vortrag „Prostitution und ihre erschreckende Realität – ein Lügensystem der Extraklasse“ werden neben Solveig Senft, einer Fachfrau der Organisation „Sister“, die beim Ausstieg aus der Prostitution hilft und Manfred Paulus, einem ehemaligen Kriminalkommissar, auch zwei Aussteigerinnen aus der Prostitution berichten.

In Kooperation mit dem Regionalen Demokratiezentrum Oberschwaben finden zwei Veranstaltungen statt. Der Vortrag „Das Frauenbild der Rechtspopulist*Innen –und die Auswirkung auf die Gleichstellungspolitik“ wirft verschiedene Fragen auf: Wie sehen Frauen sich in den entsprechenden Gruppierungen? Welche Rolle bekommen sie zugewiesen und welche wollen sie selber einnehmen? Beim Workshop „Souverän argumentieren bei Stammtischparolen – speziell für Frauen“ mit Dagmar Neubert-Wirtz werden Argumentationsstrategien trainiert und weitere Techniken und Tipps erprobt. „Typische Sätze wie Frauen gehören nicht an die Spitze eines Unternehmens, sondern in die Küche“, treffen einen oftmals unvorbereitet, das möchten wir ändern!“ so Gertraud Koch, Mitglied der Agendagruppe. „Frauen und Männer, die sich zu Wort melden und eine deutliche Sprache sprechen, braucht es heute in Gesellschaft, Politik und Kirche genauso wie damals“ zitiert Edeltraud Wiedmann von der Katholischen Erwachsenenbildung die Theologin Irmtraud Fischer. Mit dem Format „Gotteskünderinnen“ wird mit Bezug auf Frauen und Männer des Alten Testaments auf politische Missstände und religiöse Verirrungen hingewiesen. In der Frauenpredigt geht es mit Theologin Anneliese Hecht um „Visionen für Frauen in der Kirche der Zukunft“.

„Das Frauenbild der Rechtspopulist*innen – Auswirkung auf die Gleichstellungspolitik“: 6. November, 19 Uhr, Rathaus Biberach

„Die göttliche Ordnung“ – 100 Jahre Frauenwahlrecht – Filmabend: 12. November, 19 Uhr, Hochschule Biberach, Studentischer Treff „Hecht“

„Souverän argumentieren bei Stammtischparolen – Speziell für Frauen“: 15. November, 18 Uhr, Landratsamt Biberach

„Gotteskünderinnen“ Frauenpredigt zum Thema: „Visionen für Frauen in der Kirche der Zukunft“: 18. November, 17 Uhr, Kirche zur Heiligsten Dreifaltigkeit

Matinee zum Terre des Femmes-Tag mit Fahnenaktion: 25. November, 10.30 Uhr, Rathaus Biberach

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen