Fünf Verletzte nach Wendemanöver

Lesedauer: 2 Min

 Bei einem verbotenen Wendemanöver auf der B30 bei Biberach sind fünf Menschen verletzt worden.
Bei einem verbotenen Wendemanöver auf der B30 bei Biberach sind fünf Menschen verletzt worden. (Foto: Carsten Rehder)
Schwäbische Zeitung

In Folge eines verbotenen Wendemanövers eines 35-jährigen Autofahrers auf der B 30 bei Appendorf sind am Sonntag fünf Menschen verletzt worden.

Der Mann war auf der Kreisstraße aus Richtung Rißegg-Halde unterwegs und wollte in Richtung Schweinhausen fahren. Aufgrund der wegen einer Baustelle gesperrten Brücke wechselte er kurz auf die B 30 Richtung Bad Waldsee. Unmittelbar danach wollte er verbotswidrig wenden, um dann die Bundesstraße an der gegenüberliegenden Ausfahrt wieder zu verlassen.

Das riskante Wendemanöver ging jedoch schief. Beim Überfahren der durchgezogenen Mittellinie prallte das Auto des 35-Jährigen mit dem Fahrzeug eines 55-Jährigen zusammen. Alle fünf Insassen der beiden Autos trugen leichte Verletzungen davon. Feuerwehr und Rettungsdienst waren im Einsatz. Beide Autos endeten als Totalschaden in Höhe von etwa 19 000 Euro. Auf den 35-Jährigen kommt ein Strafverfahren zu. Die Polizei beschlagnahmte seinen Führerschein.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen