Stadtpräsidentin Beata Moskal Slaniewska (3. v. l.) empfängt im Rathaus gemeinsam mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Sta
Stadtpräsidentin Beata Moskal Slaniewska (3. v. l.) empfängt im Rathaus gemeinsam mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung Schweidnitz die Biberacher Delegation mit Baubürgermeister Christian Kuhlmann, Hochbauamtsleiter Siegfried Kopf-Jasinski, Architekten Sascha Mildenberger und Florian Scheytt. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Eine kleine Biberacher Delegation ist unter Leitung von Baubürgermeister Christian Kuhlmann mit weiteren städtischen Vertretern aus dem Bereich Planen und Bauen und dem Freien Architekten Florian Scheytt zu einem intensiven fachlichen Austausch zu verschiedenen Projekten in Biberachs Partnerstadt Schweidnitz gewesen.

Es wurden Projekte der Innenstadtsanierung wie die Eissporthalle, der Sportpark und Parkanlagen in Schweidnitz besichtigt. Ein Tag war der Großstadt Breslau gewidmet, die neben einer aufwendig sanierten historischen Altstadt insbesondere durch eine äußerst dynamische Stadtentwicklung begeistert, die sich in zeitgenössischen Architekturen dokumentiert. Auch hier wurden die Biberacher von Gregor Szwegler, der für die Stadt Schweidnitz seit Langem als engagierter Ansprechpartner fungiert, begleitet. Vor drei Jahren war er mit Kollegen zum fachlichen Austausch in Biberach. Insbesondere die gestalterische Qualität, der gelebte baukulturelle Anspruch in Biberach und die daraus abgeleiteten Prozesse, waren für ihn und seine Kollegen damals von besonderem Interesse.

Beim aktuellen Gegenbesuch wurde sichtbar, dass einige dieser Anregungen von der Schweidnitzer Bauverwaltung bereits umgesetzt wurden: Im Bereich Fassadensanierung und Werbeanlagen wurden deutlich sichtbare Erfolge erreicht, die Innenstadt von Schweidnitz entwickelt sich zu einem Schmuckkästchen. Rund 1200 Gebäude haben Denkmalstatus. Trotz beschränkten Budgets wurde durch persönlich ausgeprägtes Engagement viel erreicht, so zum Beispiel die Sanierung der Eissporthalle oder die Neugestaltung des Sportareals in Schweidnitz.

„Alle Beteiligten waren sich einig, dass der Austausch ein Gewinn für alle ist und in Zukunft weitergeführt werden soll“, erklärt Christian Kuhlmann. Wenn möglich wolle man auch die anderen Partnerstädte Biberachs dafür begeistern.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen