Elf Medaillen bei 24 Starts

Lesedauer: 3 Min
 Im Trainingslager im italienischen Lignano bereiteten sich die Nachwuchsschwimmer der auf die anstehende Saison vor.
Im Trainingslager im italienischen Lignano bereiteten sich die Nachwuchsschwimmer der auf die anstehende Saison vor. (Foto: TG Biberach)
Schwäbische Zeitung

Nach ihrem in jeder Hinsicht erfolgreichen zehntägigen Trainingslager in Italien am Ende der Sommerferien sind die Schwimmsportler der TG Biberach mit den langen Strecken in Bad Saulgau in die Saison gestartet. Sie schwammen 400 Meter Freistil (16 Bahnen), 400 Meter Lagen ( Schmetterling, Rücken, Brust, Freistil), 800 Meter Freistil (32 Bahnen) und 1500 Meter Freistil (60 Bahnen). Diese Schwimmstrecken erfordern Mut, Willen, Ausdauer und Zähigkeit und die Schwimmer kommen an ihre Leistungsgrenzen. Bei 24 Starts holten die Biberacher Schwimmer elf Medaillen.

Daniel Ribitsch (Jahrgang 2006) war über 1500 m Freistil in 20:07,14 Minuten der Schnellste seines Jahrgangs. Jan Crönlein (2002) schaffte die gleiche Distanz in 18:12,53 Minuten und bekam dafür die Silbermedaille. Moritz Glede (2002) kam in 19:04,90 Minuten als Vierter ins Ziel, dicht gefolgt von Leon Lein (2002, 19:12,76).

Im Jahrgang 2004 erreichte Bence Wieland in 19:33,39 Minuten den fünften Platz und im Jahrgang 2003 wurde Emanuel Vogl Sechster (20:24,59).

Die Mädchen traten über 800 m Freistil an. Hier konnte sich Antonia Pfiz (2006) in 11:38,94 Minuten den zweiten Platz erkämpfen. Ellen Grundl (2005) wurde in 10:31,79 Minuten Dritte. Marleen Plachetka (2006) verpasste das Treppchen nur knapp und wurde in 11:48,70 Minuten Vierte.

Franziska Schneider (2004) kam mit einer Zeit von 10:47,28 Minuten auf Rang fünf und Anna Khitrova (2007), die sich nach ihrem Umzug nach Balingen noch nicht von der TG Biberach trennen kann, schwamm eine Zeit von 13:37,12 Minuten und platzierte sich damit auf Rang sechs. Zwei Goldmedaillen gab es über 400 m Freistil: Tom Groner (2007) in 5:34,17 und Heidi Müllers (2006) in 6:21,87 Minuten. Jeweils eine Bronzemedaille gewannen Daniel Zuks (2007, 6:02,78) und Lynn Müller (2006, 6:38,09).

Hannah Späth, Rosalie Bühler und Carlotta Müller (alle 2005) kamen auf die Plätze vier (6:02,54), sieben (6:17,00) und acht (6:35,78). Die Allround-Langstrecken-Disziplin 400 m Lagen absolvierten Franziska Schneider (5:59,60, Rang sieben), Ellen Grundl (5:42,91, Rang eins), Antonia Pfiz (6:27,34, Rang zwei), Marleen Plachetka (6:28,39, Rang drei) und Anna Khitrova (7:16,29, Rang vier). Damit war den Schwimmtalenten zur Freude ihres Trainers Günther Ahlemann ein vielversprechender Saisonauftakt gelungen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen