Duo ist Anwärter auf den Titel in der Fußball-Kreisliga A I

Lesedauer: 4 Min
Marko Markovic (r.) zählt mit dem SV Kirchdorf neben Steinhausen zu den Meisterschaftsfavoriten in der Kreisliga A I. (Foto: Strohmaier)
Schwäbische Zeitung
August Braun

Der SV Steinhausen und der SV Kirchdorf sind in der Fußball- Kreisliga A I die Top-Favoriten auf die ersten beiden Plätze, gefolgt vom SV Ochsenhausen II und dem TSV Ummendorf. Alle vier Mannschaften liegen derzeit nur zwei Punkte auseinander, wobei der SV Steinhausen und der TSV Ummendorf noch ein Nachholspiel zu bestreiten haben.

Auffällig ist, dass die Verantwortlichen die Favoritenrolle dem jeweiligen Mitkonkurrenten aufs Auge drücken, um keinen Druck auf das eigene Team auszuüben. Die große Überraschung ist bisher, dass Aufsteiger Ochsenhausen II um die ersten beiden Plätze mitspielt. Man darf gespannt sein, wo der SVO II in der Endabrechnung zu finden ist. Personell waren bei den meisten Teams während der Winterpause keine nennenswerten Veränderungen zu beobachten. Joachim Ziesel, vormals Trainer in Winterstettenstadt, kehrte zu seinem Heimatverein Ummendorf zurück. Das abgeschlagene Schlusslicht Rot/Rot II scheint mit dem Klassenerhalt weitestgehend abgeschlossen zu haben und will die Saison nach eigenen Angaben nur noch sportlich zu Ende bringen.

Anders als in der Kreisliga A I schält sich in der Kreisliga A II ein klarer Favorit auf den Titel heraus. Von 15 Vereinen sehen elf den SV Stafflangen schon jetzt als kommenden Meister. Die Stafflangen selbst halten sich in dieser Frage vornehm zurück. Die große Ausnahme ist Türkspor Biberach, die den Wiederaufstieg klar auf ihre Fahnen geschrieben haben. Bei fünf Zugängen und zwei Abgängen war bei Türkspor die meiste Bewegung im Kader während der Winterpause. Viel hängt für die Kreisstädter davon ab, wie das Nachholspiel am 1. April in Schönebürg über die Bühne geht. Schönebürg selbst hat ebenfalls noch alle Chancen im Titelrennen und wurde in der Umfrage oft als kommender Vizemeister genannt.

Nicht vergessen darf man Alberweiler, der gegenüber Tabellenführer Stafflangen noch zwei Nachholspiele zu bestreiten hat. Daher dürfte der SVA ebenfalls noch ein deutliches Wort bei der Vergabe des Meistertitels mitreden. Am Tabellenende dürfte der SV Ingerkingen das rettende Ufer wohl nicht mehr erreichen.

In der Kreisliga B II ist die Meisterfrage schon entschieden, wenn man die Nennungen des Meisterschaftsfavoriten als Maßstab nimmt. Neun der 14 Mannschaften tippen auf den TSV Attenweiler als die kommende Nummer eins. Diesen Platz belegt der TSV derzeit auch und hat dabei zwei Spiele weniger bestritten als der Zweite Inter Laupheim. Inter nannten fünf Teams als Meisterschaftsfavorit.

In der Kreisliga B III ist der derzeitige Tabellenzweite TSV Warthausen II in der Favoritenrolle. Warthausen II hat zwar wie der TSV Hochdorf 32 Punkte auf dem Konto, jedoch zwei Spiele weniger absolviert. Hochdorf wäre mit dem Relegationsplatz am Saisonende nach eigenen Angaben mehr als zufrieden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen