Georg Strobel siegte in Garmisch-Partenkirchen.
Georg Strobel siegte in Garmisch-Partenkirchen. (Foto: Andrea Weber)
Schwäbische Zeitung

Mit drei Siegen haben die AMC-Fahrer die Klassiksaison in Garmisch-Partenkirchen beendet. Michael Reithmeier gewann an beiden Tagen, Georg Strobel konnte am letzten Tag ebenfalls noch einen Sieg einfahren.

Ein Höhepunkt der Saison ist für die Klassiktrialer das Trial in Garmisch. Auch dieses Jahr konnte der Veranstalter wieder rund 70 Starter aus fünf Nationen begrüßen: Deutschland, Österreich, Schweiz, Großbritannien und Ungarn. Die weite Anreise lohnte sich, denn die Sektionen waren hervorragend auf die Klassiker zugeschnitten. Für die drei Runden waren sieben Sektionen im Trialpark angelegt, drei Sektionen befanden sich im Bereich der Olympiaschanze. Auch hier wurde wieder keine Gruppenwertung gemacht. Erfreulich hingegen war die große Anzahl an PRe65- und LuMo-Fahrern.

In der Klasse Pre65 hatte der schärfste Konkurrent von Michael Reithmeier einen technischen Defekt, sodass dieser den ersten Platz an beiden Tagen ungefährdet einfahren konnte. In der Klasse Twinshock Fortgeschrittene hatte Peter Weber etliche Patzer durch falsche Spurwahl in der ersten Runde. Trotz deutlich besseren Folgerunden erreichte er am ersten Tag nur Rang acht. Am zweiten Tag lief es besser für ihn und er fuhr auf Platz fünf vor.

Auch Georg Strobel hatte eine etwas punktereichere erste Runde, aber er konnte sich besser vorarbeiten und erreichte am ersten Tag Platz fünf. Am zweiten Tag lief es zunächst nicht so gut für ihn, aber er konnte mit der dritten Runde die einzige Nullrunde in seiner Klasse vorweisen und damit den Tagessieg einfahren.

In der Gesamtwertung waren die AMC-Fahrer somit erneut erfolgreich. Michael Reithmeier gewann die Klasse Pre65 mit acht Siegen in Folge. Michael Strobel, der nur vier Läufe fahren konnte, wurde Zweiter in der Klasse Twinshock Experten. In der Klasse Twinshock Fortgeschrittene wurde Georg Strobel Dritter, Linda Weber holte mit nur vier gefahrenen Läufen Platz vier. Die Südklassik geht nun in die Winterpause.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen