Drei Krimiautoren lesen bei der Kriminacht

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Das Museum Biberach lädt am Mittwoch, 27. November, zu einer Kriminacht in seine Räume ein. Unter dem Motto „Mord im Museum“ lesen ab 20 Uhr die Autoren Bernd Weiler, Silke Nowak und Uli Herzog aus fünf Kriminalromanen. Für die musikalische Begleitung sorgt Werner Krug. Der Eintritt kostet acht Euro.

Uli Herzog ist den Biberachern mit seinem Erstlingswerk „Mord am Schützensamstag“ bekannt geworden. Der 1949 in Biberach geborene Herzog, Sohn des Schützentheaterregisseurs Otto Herzog, wird aus „Frauenduft“ und seinem neuen Werk „Endstation Biberach“ vorlesen, in dem er das Thema häusliche Gewalt ins Visier nimmt.

Silke Nowak gehört zu den erfolgreichsten Selfpublishern in Deutschland, das heißt, sie vertreibt ihre Krimis vor allem über das Internet in elektronischer Form. Deshalb sind ihre Krimis deutschlandweit vor allem den E-Book-Lesern ein Begriff: Seit ihrem Debütroman „Auserwählt“ sind die Krimis von Silke Nowak regelmäßig auf den E-Book-Bestsellerlisten. In Biberach liest sie aus ihrem Weihnachtskrimi „Schneekind“, der im Winter 2013/2014 Platz eins der E-Book-Bestsellerliste landete.

Bernd Weiler ist als freier Lektor und Autor tätig. Bei der Kriminacht liest der Pfullendorfer aus „Leberkäsweckle“ und „Später Fall“.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen