Direktes Duell um den Amateurtitel

Lesedauer: 4 Min
Die Partie von Rainer Birkenmaier gegen Norbert Schädler in der letzten Runde der Stadtmeisterschaft wird massive Auswirkungen a
Die Partie von Rainer Birkenmaier gegen Norbert Schädler in der letzten Runde der Stadtmeisterschaft wird massive Auswirkungen auf die Amateurwertung haben. (Foto: Archiv: Volker Strohmaier)

Die Abschlusspaarungen lauten im Einzelnen: Namyslo – Dollinger, Birkenmaier – Schädler, Ege – Pepke, Engert – Zyadah, Simon – Dietrich, Kromer – Mock, Kienle – Scherer, Gnandt – Rybka, Waltner – Schätzle, Hafes – Schneider, Bestani – App und Kiefel – Maucher.

Einklappen  Ausklappen 

Bei der Biberacher Schach-Stadtmeisterschaft steht die neunte und damit letzte Runde auf dem Programm. Diese beginnt am Freitagabend um 19 Uhr im TG-Heim-Restaurant. Dabei kommt es in der Amateurwertung zu einem direkten Duell um den Titel. Auch alle weiteren Sonderwertungen sind noch stark umkämpft.

In der vorletzten Runde vereitelte Daniel Behringer umsichtig alle Gewinnversuche von Topfavorit Holger Namyslo und holte sich so ein verdientes Remis. Titelverteidiger Rainer Birkenmaier wurde von Armin Pepke (Pfullendorf) unerwartet schwindlig gespielt und kam nach eigenen Angaben zu einem glücklichen Remis. Umgekehrt verlief die Partie von Alexander Polch, der gegen Walter Scherer noch den Sieg davontragen konnte. Norbert Schädler (Steinhausen) erzielte ein Remis gegen Altmeister Hans-Peter Dietrich (Odenheim/Laupheim), Mahmoud Zyadah trennte sich ebenso friedlich von Andreas Ege. Jonathan Engert erkämpfte sich eine Punkteteilung gegen Jürgen Dollinger.

Namyslo nun definitiv Stadtmeister

In der Gesamtwertung hat Namyslo zwar seine weiße Weste eingebüßt, führt aber mit 7,5 von 8 Punkten weiter klar und steht nun definitiv als neuer Stadtmeister fest. Auf Platz zwei folgt Birkenmaier (6/8) vor Polch (5,5/8). Dahinter liegen Pepke, Behringer und Schädler (je 5/8). In der Amateurwertung, in der der beste Spieler der unteren Hälfte der Setzliste ermittelt wird, führt Mitfavorit Schädler das Feld an. Dahinter lauern Zyadah und unerwartet auch Engert (jeweils 4,5/8). Die Entscheidung wird zwischen diesen drei Spielern fallen. Die besten Karten auf die Seniorenmeisterschaft hat mittlerweile Pepke, der mit einem halben Punkt Vorsprung auf Dietrich (4,5/8) führt.

Turbulent ging es weiter beim Ratingpreis. Fabian Kienle (Steinhausen) überraschte Routinier Stephan Schneider (Riedlingen) und gewann sicher. Damit hat er mit vier Punkten die alleinige Führung in der Ratingwertung inne. Benedikt Pfeifer gewann gegen Rolf App (Riedlingen) und liegt bei 3,5 Punkten. Dahinter reihte sich Mohamed Bestani (3/8) ein. Unterdessen feierte auch der Turnierjüngste Dennis Kiefel einen Achtungserfolg gegen Hassan Hafes (Riedlingen).

Pepke reicht ein Remis

In der Schlussrunde spielen Namyslo und Dollinger quasi nur noch für die Galerie. Da sich Polch und Behringer in einem vorgezogenen direkten Duell bereits unentschieden trennten, hat Birkenmaier den Vizetitel quasi sicher. Seine Partie gegen Schädler wird aber massive Auswirkungen auf die Amateurwertung haben. Angesichts seiner klar schlechteren Feinwertung braucht Schädler nämlich einen Sieg, um den Amateurtitel zu holen. Bei allen anderen Ergebnissen wird der Sieger aus dem Duell zwischen Zyadah und Engert die Krone am Ende übernehmen. Ein Remis gegen Ege reicht hingegen Pepke für den Seniorentitel. Nur bei einer Niederlage könnten sich Dietrich (gegen Andreas Simon) und Scherer (gegen Kienle) noch Chancen ausrechnen.

Die Abschlusspaarungen lauten im Einzelnen: Namyslo – Dollinger, Birkenmaier – Schädler, Ege – Pepke, Engert – Zyadah, Simon – Dietrich, Kromer – Mock, Kienle – Scherer, Gnandt – Rybka, Waltner – Schätzle, Hafes – Schneider, Bestani – App und Kiefel – Maucher.

Einklappen  Ausklappen 
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen