Dimja spielt erst mal noch weiter

Lesedauer: 2 Min
 Spielte seine Musik auch am Freitag auf dem Corona-bedingt fast menschenleeren Biberacher Marktplatz: Akkordeonist Dimja Simono
Spielte seine Musik auch am Freitag auf dem Corona-bedingt fast menschenleeren Biberacher Marktplatz: Akkordeonist Dimja Simonov. (Foto: Gerd Mägerle)
Redaktionsleiter

Er ist nach den ganzen Corona-Schließungen in dieser Woche vermutlich die letzte Biberacher Kultureinrichtung, die noch in Betrieb ist: Dimja Simonov, der Akkordeonspieler vom Biberacher Marktplatz. Auch am Freitag spielte er, trotz der vielen geschlossenen Geschäfte, seine mal melancholischen, mal heiteren Weisen. Vor allem die heiteren können die Menschen in diesen Tagen gut gebrauchen.

Vor rund 25 Jahren kam der heute 69-Jährige mit seiner Familie aus Bulgarien nach Biberach. Seine Frau ist vor einigen Jahren verstorben, seine Töchter und Enkelkinder leben in der Stadt. Mit seinem Akkordeon gehört Dimja Simonov längst zum Biberacher Stadtbild.

Sofern er auch in den kommenden Tagen in der dann vermutlich nahezu menschenleeren Altstadt weiterspielen darf, freut er sich sicherlich über ein paar Münzen, die ihm die wenigen Passanten im Vorbeigehen in seine Büchse schmeißen. Denn auch seine Einnahmen düften durch Corona in den nächsten Wochen weniger werden. Gerd Mägerle

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen