„Deutschland kommt auf jeden Fall ins Halbfinale“

Lesedauer: 4 Min

Es wird ernst für Deutschlands Handballnationalmannschaft.
Es wird ernst für Deutschlands Handballnationalmannschaft. (Foto: Monika Skolimowska/dpa)
Schwäbische Zeitung

Es wird ernst für Deutschlands Handballnationalmannschaft. Am heutigen Samstag startet der Titelverteidiger bei der Europameisterschaft in Kroatien mit dem ersten Gruppenspiel in Zagreb gegen Montenegro (17.15 Uhr/live im ZDF) ins Turnier. Weitere Vorrundengegner der Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) in der Gruppe C sind Slowenien und Mazedonien. Was trauen Experten aus der Region Deutschland bei der EM zu? Felix Gaber hat sich umgehört.

„Deutschland kommt auf jeden Fall ins Halbfinale. Die DHB-Auswahl ist stark und sehr ausgeglichen besetzt auf allen Positionen“, sagt Klaus Bosch, Trainer der Frauen des SV Schemmerhofen. Er hat die DHB-Auswahl zuletzt im Testspiel in Neu-Ulm gegen Island gesehen. „Da hat die Mannschaft einen klasse Eindruck gemacht.“ Gespannt ist er, wie sich die deutsche Abwehr ohne Finn Lemke präsentieren wird. „Bundestrainer Christian Prokop wird sich bei der Nichtnominierung etwas gedacht haben. Ich denke, er will das Umschaltspiel schneller und effektiver gestalten“, so der 52-Jährige. „Es ist auf jeden Fall eine sehr mutige Entscheidung.“ Zum Favoritenkreis auf den EM-Titel zählt Schemmerhofens Trainer Deutschland und Weltmeister Frankreich. „Was mich sehr freut, ist, dass die EM endlich wieder im öffentlich-rechtlichen Fernsehen zu sehen ist“, sagt Bosch. „Das ist einfach sehr wichtig für den deutschen Handball, um die Sportart nach vorn zu bringen.“

„Das Halbfinale ist für Deutschland auf jeden Fall drin. Die DHB-Auswahl hat eine machbare Vorrundengruppe erwischt“, sagt Stefan Beljic, Spielmacher der TG Biberach. „Drei Siege sind da absolut drin, was ja auch wichtig ist für die Hauptrunde, weil die Punkte ja mitgenommen werden.“ Falls Deutschland im Halbfinale nicht auf Kroatien treffe, dann sei auch das Finale drin. „Das deutsche Team ist jung, dynamisch und gut drauf. Die Mannschaft, die Bundestrainer Prokop nominiert hat, ist gut zusammengestellt und harmoniert sehr gut“, so der 25-Jährige. Die Kroaten zählt er vor heimischem Publikum zu den Titelfavoriten neben Frankreich. „Die üblichen Verdächtigen wie Dänemark, Spanien und Deutschland habe ich bei der Titelvergabe auch auf der Rechnung“, sagt Beljic und fügt hinzu: „Dass die deutschen Spiele wieder im öffentlich-rechtlichen Fernsehen zu sehen sind, macht einfach Laune und ist gut für den deutschen Handball. So werden einfach viel mehr Leute zuschauen.“

„Ich traue Deutschland den Einzug ins Finale zu und dann ist eh alles drin“, sagt Thomas Hafner, Sportlicher Leiter des HRW Laupheim. „Die Deutschen sind heiß, haben eine gute Vorbereitung absolviert und sind personell gut aufgestellt.“ Zum Favoritenkreis zählt der 46-Jährige außerdem Gastgeber Kroatien und Weltmeister Frankreich. Dass die deutschen Spiele wieder im öffentlich-rechtlichen Fernsehen zu sehen sind, ist laut Hafner eine tolle Sache. „Die Anerkennung hat der Handballsport auch verdient“, sagt er.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen