Deutscher Wetterdienst warnt vor Gewitter mit Starkregen im Süden

Lesedauer: 3 Min
Deutsche Presse-Agentur

Nach der Hitze der vergangenen Tage drohen in Teilen Süddeutschlands am Montag Unwetter. Am Vormittag seien in der Nordhälfte von Baden-Württemberg einzelne Gewitter möglich, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) mit.

Starkregen und Hagelkörner

Ab den Mittagsstunden könne es dann auch auf der Schwäbischen Alb und südlich davon gewittern. Örtlich erwartet der Wetterdienst Unwetter mit heftigem Starkregen und bis zu etwa drei Zentimeter großen Hagelkörnern.

In einer Stunde können dabei bis zu 40 Liter Regen pro Quadratmeter fallen. Auch 60 Liter seien nicht ausgeschlossen. Die Meteorologen erwarten zudem schwere Sturmböen mit Geschwindigkeiten von bis zu 100 Kilometern pro Stunde.

Die Höchsttemperaturen liegen in Baden-Württemberg laut DWD zwischen 25 und 31 Grad. Die Waldbrandgefahr sei am Montag weiterhin hoch bis sehr hoch, hieß es.

Orkanartige Böen mit Geschwindigkeiten von bis zu 100 km/h

Ab dem Nachmittag ist dann vor allem auch Südbayern von starken Gewittern betroffen. Dort und in der Oberpfalz erwarteten die Meteorologen teils heftigen Starkregen, große Hagelkörner und orkanartige Böen mit Geschwindigkeiten von bis zu 100 Kilometern pro Stunde.

Bayernweit bleibt es zunächst heiß - am Montag klettern die Temperaturen auf 26 Grad am Frankenwald und 33 Grad an der Salzach.

Ab Dienstag wird es nach Angaben des DWD in weiten Teilen des Freistaats trocken, in den Alpen gebe es aber Schauer und Gewitter. Der Sommer ist damit noch nicht vorbei, aber Temperaturen weit über 30 Grad seien zunächst nur noch vereinzelt zu erwarten.

Aktuelle Unwetter-Gefahren

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen