Derby-Dreierpack steht auf dem Programm

Lesedauer: 4 Min
 Der FC Bellamont (vorn Fabian Metzger) trifft im Derby auf den SV Mittelbuch.
Der FC Bellamont (vorn Fabian Metzger) trifft im Derby auf den SV Mittelbuch. (Foto: Volker Strohmaier)
August Braun

Drei Derbys stehen am kommenden Spieltag in der Fußball-Kreisliga A I an. Bellamont trifft auf Mittelbuch, Stafflangen empfängt Muttensweiler. Im Illertal tritt Kirchdorf gegen Erolzheim an. Anstoß in Bellamont ist am Samstag um 14.30 Uhr. Alle anderen Partien beginnen am Sonntag um 14.30 Uhr.

Nichts wurde es vor Wochenfrist mit dem Spitzenspiel zwischen dem SV Mittelbuch und dem FC Mittelbiberach. Wie überall sorgte ein schneebedecktes Sportgelände am Sonntagvormittag für eine Absage. Am kommenden Spieltag ist der FC Mittelbiberach spielfrei und der SV Mittelbuch hat die Chance, seine Tabellenführung weiter auszubauen. Zum Derby reist der Spitzenreiter SV Mittelbuch zum FC Bellamont. Der FCB ist eine typische Mannschaft aus dem Tabellenmittelfeld. Siege, Niederlagen und Unentschieden sind immer gut gemischt und sorgen für einen derzeit achten Tabellenplatz. Die Gäste sind in der Favoritenrolle, aber Vorsicht ist schon wegen des Derbycharakters geboten.

Der BSC Berkheim tritt beim SV Ochsenhausen II an. Um vorn weiter dabei zu sein, darf der BSC nicht ohne drei Punkte die Heimreise antreten. Die Gastgeber haben erst sieben Punkte auf dem Konto und sind auch in dieser Saison wieder mit dem Abstiegskampf beschäftigt. Ein Punktgewinn wäre für den SVO II ein Erfolg.

Wieder mächtig Federn gelassen hat in den letzten Spielen der SV Stafflangen. Die Aufholjagd ist somit vorerst abgeblasen. Der Nachbarverein, der SV Muttensweiler, kommt nun zu Besuch. Muttensweiler verstand es mit durchwachsenen Leistungen doch einige Plätze in der Tabelle gutzumachen. In Stafflangen wird aber dem SVM nichts mehr geschenkt werden.

Kurze Anfahrt

Der SV Erolzheim tritt die kurze Fahrt zum SV Kirchdorf an. Die Situation beider Mannschaften ist einfach erklärt. Erolzheim spielt mehr vorn mit, bei Kirchdorf ist es gerade umgekehrt. Der SVK steht am Rande des Tabellenkellers und bräuchte die Punkte dringend. Erolzheim hat aber nichts zu verschenken, wenn man weiter vorn mitmischen will.

Die Sorgenfalten beim SV Erlenmoos sind nach wie vor noch groß. Linderung könnte ein Heimsieg gegen den SV Winterstettenstadt bringen. Der SVW verstand es bisher, nicht nach hinten abzurutschen. Damit dies weiter so bleibt, darf man aus Erlenmoos nicht mit einer Niederlage zurückkommen. Eine Paarung, in der sich beide Teams etwas ausrechnen.

Ebenfalls noch dick unten drin steht das Schlusslicht SV Haslach (fünf Punkte). Der SVH hat eine Auswärtsaufgabe bei der LJG Unterschwarzach zu lösen. Die LJG hat mit dem 6:0 gegen Dettingen II etwas Fahrt aufgenommen und will gegen den Tabellenletzten nicht wieder einen Einbruch erleben. Der SV Dettingen II darf zum TSV Rot/Rot fahren. Der Bezirksliga-Absteiger will nach dem schwachen Saisonstart weiter nach oben. Die Ziele der Gäste sind da bescheidener. Wenn die Dettinger „Zweite“ den Abstand zu den Abstiegsplätzen halten kann, ist man nicht unzufrieden. Dettingen II reicht ein Punkt, Rot/Rot braucht mehr.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen