Der DAV Biberach bietet vielfältiges Angebot

Lesedauer: 7 Min
 Die Mitglieder des DAV Biberach haben bisher noch keine Nachwuchssorgen.
Die Mitglieder des DAV Biberach haben bisher noch keine Nachwuchssorgen. (Foto: Luca Mader)
Luca Mader

Die Biberacher Sektion des Deutschen Alpenvereins (DAV) hat einiges zu bieten. Von Klettern über Skifahren bis hin zu familienfreundlichen Wandertouren ist für jeden etwas dabei. Aktuell hat die Sektion Biberach 3728 Mitglieder, die sich an den zahlreichen Aktionen des Vereins beteiligen. „Dieses Jahr können wir schon einen Zuwachs von mehr als 200 Mitgliedern verzeichnen“, sagt Klaus Hassler, zweiter Vorsitzender und Jugendreferent. In der Sektion Biberach des DAV gibt es verschiedene Untergruppen, die sich auf bestimmte Tätigkeiten spezialisieren.

Die Sommertourengruppe untersteht Hermann Schiebel und unternimmt, im Gegensatz zum Namen der Gruppe, ganzjährig Touren in die umliegenden Gebirge. Mit ungefähr 200, mehr oder weniger, aktiven Mitgliedern ist diese Gruppe die größte des Biberacher DAV. Die Touren erstrecken sich von einfachen Tagestouren in die nahe gelegenen Gebirge, bis hin zu mehrtägigen Ausflügen zu entlegeneren Gebirgsketten wie den Pyrenäen oder die Berge Korsikas. Die insgesamt etwa 30 Touren im Jahr beinhalten auch das jährliche Treffen mit den Bergfreunden aus Biberachs Partnerstadt Asti.

Tourenleiter Thomas Haile führt die Mitglieder der Schneeschuhtourengruppe durch den Tiefschnee des Allgäus und der Alpen. „Wir gehen bei den Touren ins Ruhige und genießen einfach das Wochenende“, sagt Haile. Unterwegs sind die Schneeschuhbegeisterten meist am Vorarlberg und im Allgäu.

Für das etwas anspruchsvollere Gebirgserlebnis steht Thomas Auer mit seiner Hochtourengruppe bereit. Die 25 Personen starke Mannschaft im Alter von 25 bis 60 Jahren bestreitet neben klassischen Hochtouren in großer Höhe auch Skitouren, Mountainbiketouren und vieles mehr. Wer nicht allzu bewandert in Sachen Hochtouren und Klettern ist, der kann an einem der zahlreichen angebotenen Kurse teilnehmen. Die Touren sind gerade beim Klettern mit viel Teamarbeit verbunden. „Die Leute müssen sich untereinander kennen“, sagt Auer.

Wessen zu Hause die Piste ist, passt am besten zur Skitourengruppe mit Tourenleiter Michael Sonntag. Vor den Abfahrten müssen die Gipfel oft erst mal zu Fuß und ohne Lift erklommen werden. Die Skitouren werden in der Regel von Januar bis ins Frühjahr hinein angeboten und erstrecken sich von kurzen Touren in die nahe gelegenen Skigebiete bis hin zu mehrtägigen Ausflügen in weiter entfernte Gebiete.

Fahrradaffine fühlen sich in der Moutainbikegruppe wohl. Egal ob eingefleischter Biker oder Neueinsteiger, hier darf jeder mitfahren, der ein funktionsfähiges Mountainbike besitzt. Bei den regionalen und alpinen Ausfahrten lernen Anfänger neben verschiedenen Fahrtechniken ihr Bike bei Schäden vor Ort zu reparieren.

Die Mitglieder des DAV halten in ihrer Sektion außerdem die Wanderwege instand und pflegen sie. Der Naturschutz kommt ebenfalls nicht zu kurz, so betreibt der Verein Car-Sharing und veranstaltet regelmäßig Müllsammel-Aktionen.

Angebot für alle Altersgruppen

Die Jugendgruppe des DAV Biberach untersteht Klaus Hassler. Die Gruppe besteht zurzeit aus etwa 50 Kindern und Jugendlichen im Alter von 8 bis 15 Jahren. Zwei Mal in der Woche treffen sich die jungen Leute. Einmal, um im Bischof-Sproll-Bildungszentrum zu klettern und ein zweites Mal, um im Alpenvereinshaus Klettermethoden und anderes zu üben. Hinzu kommen regelmäßige Aktionen wie Hochtouren und Skiausfahrten im Gebirge. Darüber hinaus kooperiert der Verein mit einigen Biberacher Schulen und bringt den Schülern das Klettern näher.

In der Familiengruppe werden Bergtouren angeboten, die schön, aber nicht zu anspruchsvoll sind. So können auch Familien mit kleineren Kindern die Aussicht im Gebirge genießen. Bei dem alle zwei Wochen stattfindenden Familienklettern sichern die Eltern ihre Sprösslinge selbst. „Das stärkt die Familienbande“, erklärt Martina Winkler, zuständig für die Familiengruppe.

Für „ältere Semester“ hat der Verein ebenfalls etwas zu bieten. Die Seniorengruppe des DAV fährt regelmäßig zu verschiedenen Kletterhallen in der Region, um dort Kraft und Beweglichkeit zu verbessern. Die Aktivität hilft im Alter fit zu bleiben.

Die Sektion Biberach des DAV hilft außerdem Menschen, die unter Multipler Sklerose (MS) leiden. Durch das Ganzkörpertraining verbessert sich die Motorik der MS-Patienten und stärkt ihr Selbstvertrauen. Geklettert wird an der Boulderwand einer Ergotherapiepraxis, betreut wird die Gruppe von Silvia Sonntag und Ingrid Laub.

Die Wanderer unternehmen zusätzlich regelmäßige Ausflüge zur Biberacher Hütte im Lechquellengebirge. Die Hütte wurde bereits 1910 gebaut und versprüht einen historischen Charme. Geöffnet ist sie von Mitte Juni bis Anfang Oktober, je nach Witterung.

Gebirgsbegeisterte und Wander-Enthusiasten können sich auf www.alpenverein-biberach.de über anstehende Ausflüge informieren. Bis zu drei Schnuppertouren können absolviert werden, bis man aus versicherungstechnischen Gründen Mitglied werden sollte.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen