Den Rhythmus im Blut

Lesedauer: 3 Min
Fünftklässler zeigten mit Boomwackers sowie an der Cajon viel Rhythmusgefühl. Erstmals wurden beim musischen Abend der Dollinger
Fünftklässler zeigten mit Boomwackers sowie an der Cajon viel Rhythmusgefühl. Erstmals wurden beim musischen Abend der Dollinger-Realschule zwei Klassenprojekte eingebunden. (Foto: bernd baur)
Schwäbische Zeitung

Der musische Abend an der Dollinger-Realschule Biberach ist bunter geworden: Seit vielen Jahren präsentieren die Bläserklassen kurz vor den Sommerferien ihr Können bei dieser Veranstaltung. Heuer wurden die musikalischen Darbietungen ausgeweitet.

Zwei Klassenprojekte, die im Unterricht von Fünferklassen entstanden sind, wurden auf der Bühne in der Dolli-Aula gezeigt. Zum einen war dies ein Theaterstück in englischer Sprache. Für das Stück „The Rainbow Fish“ hatten die Schüler die musikalische Komponente im Unterricht teilweise selbst entworfen. Während die selbst gebastelten Regenbogenfische über die Bühne „schwammen“, sorgten Fünftklässer mit dem Metallophon, dem Xylophon, dem Glockenspiel und der Gitarre für eine klangliche Untermalung. Den Rhythmus im Blut hatte eine andere fünfte Klasse. Mit den langen Boomwackers, aber auch mit Djembe, Cajon und Conga trommelten die Schüler rhythmisch. Einstudiert und geleitet wurden beide Vorführungen von der Musiklehrerin Katrin Dolpp.

Teil zwei des musischen Abends vor vollem Haus absolvierten die drei Bläserklassen. Die Entwicklung des musikalischen Könnens innerhalb von drei Jahren wurde dabei sehr deutlich. Musiklehrer Werner Buchmann konzertierte mit der Bläserklasse fünf und sechs. Rockige, aber auch ruhige Lieder gaben die Schüler wieder. Manche der Schüler spielten erstmals vor Publikum.

In drei Jahren viel gelernt

Nach drei Jahren am Ende der musikalischen Ausbildung an der Dolli sind die Siebtklässler der Bläserklasse. Dirigiert von Musiklehrer Jürgen Genal, zeigten sie in den jeweiligen Registern, aber auch im Zusammenspiel, ihr erlerntes Können. Viel Beifall erhielten sie dafür von den Zuhören. „Die Bläserklasse auf drei Jahre auszudehnen hat sich bewährt“, schwärmte Schulleiter Marcus Pfab angesichts der gehörten Leistungen. Die Bläserklasse sei ein Erfolgsmodell, im kommenden Schuljahr werden wieder 30 Fünftklässler einsteigen. Er richtete seinen Dank an den Förderverein der Dollinger-Realschule, der das Engagement der Bläserklassen großzügig unterstützt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen