Das war in dieser Woche im Kreis Biberach wichtig

Das sind die wichtigsten Themen der vergangenen Woche aus dem Landkreis Biberach.
Crossmediale Redakteurin

Das neue Jahr startet im Landkreis Biberach bereits mit einigen Aufregern und interessanten Schlagzeilen. Vielleicht haben Sie die wichtigsten Meldungen in dieser Woche noch nicht mitbekommen und wollen sich trotzdem jetzt noch informieren?

Mit unserem Wochenrückblick wollen wir Ihnen genau diesen Service bieten. Passend zum Beginn des neuen Jahres wollen wir für den Landkreis Biberach diese neue Online-Rubrik starten. So sind Sie stets über die wichtigsten Meldungen in Ihrer Region informiert. 

Erneut sind am Montag Hunderte Menschen gegen eine geplante allgemeine Impfpflicht und die Corona-Politik auf die Straße gegangen. Doch die sogenannten „Spaziergänge“ geraten immer mehr in Kritik, vor allem, weil es sich um nicht angemeldete Demos handelt. Gegen einige Teilnehmer wird bereits ermittelt

Am Dienstag hat die Staatsanwaltschaft Ravensburg Neues zu dem Fall eines ertrunkenen Jungen Mitte Dezember im Biberacher Hallenbad bekannt gegeben. Gegen zwei Personen wird ermittelt, unter anderem gegen die Aufsichtsperson.

Für 25 Prüflinge ist in dieser Woche ein Alptraum wahr geworden. Die angehenden Fachwirte haben bei der IHK Ulm ihre Prüfungen geschrieben, die Unterlagen wurden per Post an die Prüfer geschickt. Doch da kommen sie nie an. 

In Bad Schussenried finden derzeit die „Fuchswochen“ statt. Die Tierrechtsorganisation Peta aber verurteilt diese Fuchsjagd als sinnlose Tötungen. 

Die wichtigsten Themen im Überblick:

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie