Das sind die Gewinner des Vorlesewettbewerbs

Lesedauer: 4 Min
 Die Teilnehmer des Vorlesewettbewerbs, der Vorstand des Fördervereins der Grundschule Rißegg und die Jury freuen sich über das
Die Teilnehmer des Vorlesewettbewerbs, der Vorstand des Fördervereins der Grundschule Rißegg und die Jury freuen sich über das Ergebnis des Wettbewerbs. (Foto: Grundschule Rißegg)
Schwäbische Zeitung

Die Schüler Julian Ostermeier und Jonas Kucher sind die Sieger des schulinternen Vorlesewettbewerbs an der Grundschule Rißegg. Das teilt die Schulleitung mit.

Das Finale des Wettbewerbs der Klassen 3 und 4 richtete der Förderverein der Grundschule aus. Vereinsvorsitzender Bernhard Mayer begrüßte das Publikum aus Eltern, Mitschülern und zahlreichen Gästen, dem sich die Finalisten stellen mussten. Die Teilnehmer des Finales waren schon in der Woche vor dem Finale von ihren Mitschülern, ihren Lehrern und Mitarbeitern der Schülerbücherei ermittelt worden. Alle Schüler der Klassen 3 und 4 hatten sich dafür mit den Kriterien guten Vorlesens auseinandergesetzt. Jedes Kind präsentierte danach in der Klasse ein selbst ausgewähltes Buch und las daraus seinen Klassenkameraden vor.

Beim Finale präsentierten zuerst die Viertklässler ihr Können als Vorleser, danach folgten die Drittklässler, die getrennt gewertet wurden.

Die Buchhändlerin Marion Koch, Carina Schiller von der Stadtbücherei Biberach und Gesamtschulleiter am Bischof-Sproll Bildungszentrum Markus Holzschuh bildeten die Jury.

Laut Bericht der Schulleitung waren alle Vorträge waren gut vorbereitet und gekonnt dargeboten. Julian Ostermeier belegte mit dem Buch „Bitte nicht öffnen! Bissig!“ von Charlotte Habersack bei den Viertklässlern den ersten Platz. Die Plätze zwei und drei gingen an Eva Zeh und Luisa Schach.

Bei den Drittklässlern gewann Jonas Kucher mit dem Buch „Zippel – das wirklich wahre Schlossgespenst“ von Alex Rühle. Den zweiten Platz belegte Franka Deutsch. Den dritten Platz teilten sich Sophia Lamprecht und Lina Schrödter. Alle Gewinner bekamen einen Buchgutschein als Preis.

Im Anschluss an den Vorlesewettbewerb führten die Zweitklässler ein kleines Theaterstück „Alle Mäuse lernen lesen“ auf. In diesem hat sich eine Mäusefamilie in der Bücherei eingenistet. Gerne würden sich die Mäuse im angrenzenden Käseladen mal so richtig den Bauch vollschlagen. Doch wie sollen sie das schaffen? Wo sollen sie sich Informationen für den Käseüberfall herholen? Da ist glücklicherweise die erfahrene Leseratte Amalie, die Rat weiß. Die Lösung heißt: lesen lernen. Die Kinder zeigten sich bei ihrer Aufführung spielfreudig und begeisterten die Zuschauer. Zum Applaus gab es dann noch „Mäusefutter“ für die jungen Schauspieler dazu.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen