Das ist die SZ-Sportlerin des Jahres 2018

Lesedauer: 4 Min
Die Preisträger der SZ-Wahl zum Sportler des Jahres mit SZ-Regionalgeschäftsführerin Juliana Rapp (links), dem Biberacher SZ-Redaktionsleiter Gerd Mägerle (rechts) und SZ-Sportredakteur Felix Gaber (hinten): (von links) Andrea Nägele (Mutter der Siegerin Maike Nägele), der Zweiplatzierte Manuel Münst und die Drittplatzierte Lara Kuhn. (Foto: Georg Kliebhan)
Redaktionsleiter
Sportredakteur
Schwäbische Zeitung

Zunächst schien bei der Sportlerehrung des Sportkreises und des Landkreises noch alles klar: Fußballer Manuel Münst (SV Ringschnait) hatte die SZ-Wahl zum „Sportler des Jahres 2018“ vor Tennisspielerin Maike Nägele (SF Schwendi) und Handballerin Lara Kuhn (TG Biberach) gewonnen.

Danach stellte sich allerdings heraus, dass ein Teil der rechtzeitig abgegebenen Stimmzettel aus dem Bereich der SZ-Ausgabe Laupheim erst nach der Auszählung mit der Hauspost in Biberach angekommen und aus Versehen nicht gewertet worden ist.

+++In eigener Sache: Wir bitten um Entschuldigung+++ 

Die erneute Auszählung brachte nun folgendes Ergebnis: Platz eins und damit der Titel „SZ-Sportlerin des Jahres 2018“ geht an Maike Nägele (303 Stimmen), vor Manuel Münst (211 Stimmen). Dritte bleibt Lara Kuhn (134 Stimmen).

Weil dieser Auszählfehler klar auf die Kappe der SZ geht, haben SZ-Geschäftsführung und Redaktionsleitung entschieden, dass Manuel Münst seine Trophäe und den 500-Euro-Gutschein von Sport Heinzel, den er bei der Ehrung am Freitagabend erhalten hat, auf jeden Fall behalten darf.

Zusätzlich erhält Maike Nägele ebenfalls eine Siegertrophäe, außerdem wird ihr Gutschein für die Zweitplatzierte von 300 auf 500 Euro, also den Betrag des Siegers, aufgestockt. Für Lara Kuhn als Drittplatzierte (Gutschein über 200 Euro) ändert sich nichts.

Bei den weiteren acht zur Wahl stehenden Sportlern gab es durch die erneute Auszählung vereinzelt Zuwächse im einstelligen Stimmenbereich, die sich aber nicht auf die Platzierungen auswirkten.

Zur Wahl gestanden hatten die elf SZ-Sportler des Monats aus dem vergangenen Jahr. Auf den weiteren Plätzen reihten sich Mia Büchele (SC Freiburg/Fußball) aus Riedlingen, Michael Stöferle (SV Sulmetingen/Fußball), Hannah Späth (TG Biberach/Triathlon), Hannes Kusterer (TG Biberach/Triathlon), der Radsportler Roman Herrmann aus Schwendi, Kayra Bekir (SV Kirchdorf/Tischtennis), Andreas Wonschick (FV Biberach/Fußball) und Jens Wetzstein (SV Birkenhard/Radsport) ein.

Die Preise erhielten die Sportler am Freitagabend bei der gemeinsamen Sportlerehrung von Land- und Sportkreis Biberach in der Biberacher Gigelberghalle. 

In einer ursprünglichen Version hatten wir berichtet, dass der Fußballer Manuel Münst die Wahl zum Sportler des Jahres 2018 gewonnen hat. Auf Platz zwei wählten die Leser die Tennisspielerin Maike Nägele (SF Schwendi). Das ist nicht korrekt, weil sich nach der Preisverleihung herausstellte, dass ein Teil der rechtzeitig abgegebenen Stimmzettel aus dem Bereich der SZ-Ausgabe Laupheim erst nach der Auszählung mit der Hauspost in Biberach angekommen und aus Versehen nicht gewertet worden ist. Die Stimmen wurden erneut ausgezählt, was zu Veränderungen führte. Wir bitten, diesen Fehler zu entschuldigen. 

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen