Das Biberacher Trinkwasser ist wieder keimfrei

Lesedauer: 2 Min
 Das Biberacher Trinkwasser ist wieder keimfrei, die Ursache für die Verunreinigung wurde gefunden.
Das Biberacher Trinkwasser ist wieder keimfrei, die Ursache für die Verunreinigung wurde gefunden. (Foto: Patrick Pleul)
Schwäbische Zeitung

Die betroffenen Straßen können unter www.ewa-riss.de eingesehen werden. Bei Fragen steht die Ewa Riss unter der Telefonnummer 07351/3000-390 zur Verfügung.

Das Trinkwasser in Teilen der Biberacher Innenstadt ist keimfrei. Das ergab eine abschließende Untersuchung des Wassers. Das Wasser kann deshalb wieder wie gewohnt genutzt werden.

Die Spülstellen und die Vorrichtung für die Chlorung in der Waldseer Straße werden zeitnah abgebaut. Auch ie Ursache für die Keimbelastung ist nach Mitteilung des Versorgungsunternehmens Ewa Riss gefunden.

Hervorgerufen wurde sie durch einen verunreinigten Hydranten. Dessen Verunreinigung kam wiederum durch Leitungsarbeiten zustande. Der Hydrant sei mittlerweile durch einen neuen ersetzt worden, teilt die Ewa Riss mit. Dieses Ergebnis der Ursachenforschung wurde durch den Abschlussbericht des DVGW-Technologiezentrum Wasser in Dresden bestätigt.

Die Ewa Riss kündigt an, zusätzlich zu den regulären Trinkwasserproben gesonderte Wasserproben im betroffenen Gebiet zur Nachsorge zu nehmen. Dieses Vorgehen ist mit dem Kreisgesundheitsamt abgestimmt.

Bei einer Routinekontrolle in der Trinkwasserversorgung der Ewa Riss war am 9. September eine Verunreinigung mit coliformen Keimen im südlichen Bereich der Kernstadt festgestellt worden. Die coliformen Keime gelten als Hinweis auf mögliche Verunreinigungen des Trinkwassers.

Die betroffenen Straßen können unter www.ewa-riss.de eingesehen werden. Bei Fragen steht die Ewa Riss unter der Telefonnummer 07351/3000-390 zur Verfügung.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen