Cúl na Mara eröffnen Rondellkonzertreihe

Lesedauer: 5 Min

Cúl na Mara eröffnen die Rondellkonzerte am Sonntag.
Cúl na Mara eröffnen die Rondellkonzerte am Sonntag. (Foto: Cúl na Mara)
Schwäbische Zeitung

Bei den Biberacher Rondellkonzerten erwartet die Besucher auch in diesem Jahr wieder ein bunter Stilmix mit hochkarätigen Bands. Den Anfang machen am Sonntag, 30. Juli, im Stadtgarten Cúl na Mara mit ihrem keltischen Folk-Rock.

Cúl na Mara spielen eine ungewöhnliche Bandbreite keltischer Musik. Die Musik der Band lebt sowohl von einfühlsam interpretierten Tunes und Songs über Rhythm and Reel bis hin zum fetzig modernen irischen Speed-Song. Ein besonderer Reiz ist dabei die Kombination von traditionellen Instrumenten wie der Highlandpipe, der Uilleannpipe, Flöten, Akkordeon, Bouzouki, Mandoline mit modernen Instrumenten wie E-Gitarren, E-Bass und Drums. Der Einsatz dieser verschiedenen Instrumente ergibt ein spannungsgeladenes und interessantes Klangbild. Cúl na Mara, der gälische Namen heißt frei übersetzt „Winkel am Meer“, erhielten für ihre ersten beiden Alben insgesamt acht Preise und Auszeichnungen. Die Band ist auch international gefragt und die Musik wird bei diversen Radiostationen gespielt.

Im Herbst 2017 erscheint ihre dritte CD „The World Is Colorful“. Darin enthalten sind Songs wie „Clearances“, wunderschöne und trotzdem schmerzhafte Balladen, denn sie berichten von den Vertreibungen aus den Highlands im 18. Jahrhundert und vergegenwärtigen, wie Vertreibung, Gewalt und Flucht stets ein Thema in ganz Europa war. Die Sanftheit von Flötenklängen, vermengt mit der Rauheit archaischer Highlandpipe-Klänge, vermittelt dem Zuhörer die Nähe von harmonischer Gemeinschaft und brutaler Gewalt. Songs wie „The World Is Colourful“ betonen die Freiheit des Andersdenkenden und die Gemeinsamkeiten unterschiedlicher Kulturen.

Cúl na Mara sind Sonja Bumiller (Bass, Gesang und Akkordeon), Sylvia Häufle (Drums und Gesang), Eckard Lehmann (Uilleannpipe, diverse Flöten, Highlandpipe, Gesang) sowie Martin J. Waibel (Bouzouki, Gitarren, Mandoline und Gesang).

Die Biberacher Rondellkonzerte sind Teil des Sommerferienprogramms und finden an den sieben Sonntagen vom 30. Juli bis 10. September immer ab 19 Uhr im hinteren Teil des Stadtgartens statt. Das Programm 2017:

6. August: New Century, Rock-Pop-Rap (wegen einer Veranstaltung auf dem Biberacher Marktplatz in der Stadtbierhalle)

13. August: Popp Deluxe, Dance Music

20. August: Fluchtachterl, musikalische Gschichtl’n vom Austro-Pop

27. August: Trio Vibracao, Swing that Music

3. September: Pig Ass & the Hoodlums, Rock ’n’ Roll

10. September: Marketa & Band, Americana, New Country und Roots-Rock

Die Bands treten im Stadtgartenrondell direkt unter dem Weißen Turm auf. Bereits 1981 fanden die ersten Rondellkonzerte statt und seit 2000 wird die Konzertreihe vom Verein Biberacher Musiknacht geplant, organisiert und durchgeführt. Wie schon im Vorjahr dient die alte Stadtbierhalle auf dem Gigelberg wieder als Ausweichquartier. Durch die Unterstützung vom Kulturamt der Stadt, der Kreissparkasse Biberach und Spenden des Rondell-Publikums können die Konzerte umsonst stattfinden. Unterstützt werden die Organisatoren wieder durch die Familien Rolka und Locher (Getränkeverkauf), den Mädchenchor Tonika (Imbiss), Jazzclub, Städte Partner Biberach, Rockinitiative und die städtischen Hausmeister.

Der Eintritt zu den Rondellkonzerten ist frei, Spenden nimmt der Verein Biberacher Musiknacht aber gerne entgegen. Aus langjähriger Erfahrung empfiehlt das Organisationsteam den Besuchern, auch bei gutem Wetter Sitzkissen und Pullover/Jacke mitzunehmen.

Weitere Infos gibt es unter den Adressen www.muna-bc.de und www.facebook.com/BiberacherMusiknachtundRondellkonzerte

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen