Bronze für TG-Faustballerinnen

Lesedauer: 3 Min
 Sie holten Platz drei in Bautzen (v. l.): Betreuer Uwe Kratz, Lina Bernlöhr, Valerie Merk, Carolin Rätz, Hannah Kratz, Hannah L
Sie holten Platz drei in Bautzen (v. l.): Betreuer Uwe Kratz, Lina Bernlöhr, Valerie Merk, Carolin Rätz, Hannah Kratz, Hannah Laßleben, Anne Mey, Lorena Schöpflin, Johanna Greiner und Trainer Markus Hamberger. (Foto: Oliver Merk)
Schwäbische Zeitung
habi

Das weibliche U14-Faustballteam der TG Biberach hat sich nach dem Titelgewinn bei der württembergischen Meisterschaft vor zwei Wochen nun am vergangenen Wochenende bei der süddeutschen Meisterschaft im sächsischen Bautzen Platz drei gesichert und die Bronzemedaille gewonnen. Trainer Markus Hamberger: „Wir haben uns mit unserem jungen Team wacker gegen die süddeutsche Spitze behauptet. Es gilt nun, weiter die Angriffsspielerinnen auszubilden um in den nächsten drei U14-Runden ganz vorne mitmischen zu können.“

Bei der vom SV Kubschütz ausgerichteten Meisterschaft spielte Biberach in der Vorrundengruppe B am Samstag zunächst gegen den TSV Malmsheim. Bei dem nie gefährdeten 2:0-Erfolg (11:7, 11:5) konnte Trainer Markus Hamberger mit Anne Mey, Carolin Rätz, Hanna Laßleben, Hannah Kratz, Velerie Merk, Lina Bernlöhr, Johanna Greiner und Lorena Schöpflin alle Spielerinnen einsetzen. Es folgte gegen den TV Stammbach ein weiterer 2:0-Sieg (11:7, 11:7), dem eine ausgezeichnete Abwehrleistung zugrunde lag.

Damit war das Weiterkommen gesichert, bei einem weiteren Punktgewinn gegen den SV Energie Görlitz sogar die Halbfinalteilnahme. Im schwierigsten Spiel, das erst gegen 21 Uhr begann, gelang ein hart erkämpfter 11:8-Satzgewinn, dem in Satz zwei in einem wahren Krimi ein 14:12-Erfolg zum 2:0-Sieg folgte. Dabei gelang es sogar, einen Satzball des Gegners erfolgreich abzuwehren.

Sonntags, erst gegen 12 Uhr, trat Biberach zum Halbfinale gegen den TV Herrnwahlthann an. Der TV hatte sich zu diesem Zeitpunkt im Qualifikationsspiel ums Halbfinale beim 2:0-Kantersieg (11:4, 11:2) gegen den SV Energie Görlitz bereits warm gespielt und ließ die TG-Spielerinnen beim 2:0-Erfolg (11:5, 11:5) nicht zu ihrem Spiel kommen. Das Spiel um Platz drei, erneut gegen den TV Stammbach, war dann geprägt vom Versuch, an die eigenen Stärken anzuknüpfen und wieder aus dem spielerischen Tief herauszukommen.

Letztlich gelang am Ende gegen die Stammbacherinnen ein 2:1-Sieg (13:11, 8:11, 11:7) zum Gewinn der Bronzemedaille. Sieger wurde der SV Kubschütz mit einem 2:1-Erfolg gegen den TV Herrnwahlthann. Hinter der TG Biberach und dem TV Stammbach reihten sich Thiersheim, Görlitz, Malmsheim und Calw ein.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen