Birkenmaier ist gegen Polch gefordert

Lesedauer: 5 Min
 Gewinnt Rainer Birkenmaier gegen Alexander Polch, dann kommt es in den letzten beiden Runden zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen mit H
Gewinnt Rainer Birkenmaier gegen Alexander Polch, dann kommt es in den letzten beiden Runden zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen mit Holger Namyslo um den Titel. (Foto: Volker Strohmaier)
Schwäbische Zeitung
disc

Die verbleibenden Partien der siebten Runde am Freitagabend lauten: Sander – Dietrich, Schätzle – Dollinger und Waltner – Wohlgemuth. Nachgespielt werden Polch – Birkenmaier und Körner – Hobson.

In Runde sechs hat Titelverteidiger Holger Namyslo die Vorentscheidung bei der Biberacher Schach-Stadtmeisterschaft vergeben. Nun wird es wahrscheinlich ein Kopf-an-Kopf- Rennen mit Rainer Birkenmaier geben. In der Amateurmeisterschaft spitzt sich die Lage derweil weiter zu. Am Freitagabend findet die siebte Runde ab 19 Uhr im TG-Heim-Restaurant in Biberach statt.

Im Spitzenspiel konnte Holger Namyslo in Runde sechs mit viel Übersicht zunächst einen Bauern gegen Markus Mock (Ergolding) gewinnen. Mock konterte aber postwendend und erzwang im Endspiel ein verdientes Remis. Diese Steilvorlage nutzte Rainer Birkenmaier, der seinen König umsichtig verteidigte und nach einem Figurengewinn das Verfolgerduell sicher gegen Luzia Sander gewann. Zittern musste anfangs Alexander Polch, da Andreas Ege lange besser stand. Dann drehte Polch aber das Blatt, verpasste jedoch selbst die Entscheidung. So ergab sich letztlich ein gerechtes Remis. Im Rennen um die Amateurmeisterschaft gewann Frank König (Steinhausen) das Spitzenspiel kampflos, da Norbert Jäger aus privaten Gründen aus dem Turnier ausstieg. In den Verfolgerduellen trennten sich Jonathan Engert und Herbert Waltner (Steinhausen) sowie Herbert Körner und Jürgen Dollinger in eher friedlichen Partien remis. Die Senioren Dieter Rybka (Steinhausen) und Hans-Peter Dietrich (Odenheim/Laupheim) konnten sich ebenfalls nicht einigen, wer nun zu Luzia Sander in der Seniorenwertung aufschließen soll.

Namyslo führt nur noch

In der Gesamtwertung führt zwar weiter Namyslo, doch er liegt bei jeweils fünf von sechs Punkten nur noch knapp vor Birkenmaier. Dahinter folgt eine Dreiergruppe mit Polch, Mock und Ege (je 4/6). In der Amateurwertung liegt jetzt König (3,5/6) knapp vor Engert, Körner, Waltner und Gnandt (Steinhausen), die je drei Punkte aufweisen. Bei den Senioren bewahrte sich Sander (3,5/6) eine knappe Führung vor einer Fünfergruppe älterer Herren (je 3/6), die von Rybka und Dietrich angeführt wird. Nachdem Erik Hobson in einer vorgezogenen Partie das Nachwuchsduell gegen Dennis Kiefel knapp gewonnen hatte, konnte Wolfgang Wohlgemuth mit einem Remis gegen seine Schachschülerin Belanna Haarmann gerade so die Führung im Ratingpreis bewahren. Hinter Wohlgemuth und Hobson (je 2/6) folgen Haarmann und Kiefel.

In Runde sieben gilt es nun für Birkenmaier, der im letzten Duell der „Großen Vier“ auf Polch treffen wird. Gewinnt Birkenmaier, kommt es in den letzten beiden Runden zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen mit Namyslo. Dieser hat in einer vorgezogenen Partie gegen Ege schon mal vorgelegt und sicher gewonnen. In weiteren vorgezogenen Partien holte sich König mit einem soliden Remis gegen Mock einen wichtigen Teilerfolg im Rennen um die Amateurmeisterschaft, während Engert das direkte Verfolgerduell gegen Gnandt klar gewann. Nach einem zähen Sieg gegen Benedikt Pfeifer bleibt derweil Rybka im Rennen um die Seniorenwertung und setzt Sander im „Seniorenduell“ gegen Dietrich unter Druck. Da in Heilbronn parallel die württembergischen Schulmeisterschaften stattfinden und etliche Youngster und Betreuer dort am Start sind, werden zwei Partien der siebten Runde nachgespielt und das weitere Juniorenduell Kiefel gegen Haarmann wurde gleichfalls schon vorgespielt. Hier behielt Haarmann nach frühem Bauerngewinn klar die Oberhand und schloss im Ratingpreis zumindest vorübergehend zur Spitze auf.

Die verbleibenden Partien der siebten Runde am Freitagabend lauten: Sander – Dietrich, Schätzle – Dollinger und Waltner – Wohlgemuth. Nachgespielt werden Polch – Birkenmaier und Körner – Hobson.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen