Bierdeckel gegen Analphabetismus

Lesedauer: 2 Min
 Die Berufskollegsklasse 2 des Hauchler Studios hat die Bierdeckel gestaltet, im Bild mit Katharina Jehle vom regionalen Bildung
Die Berufskollegsklasse 2 des Hauchler Studios hat die Bierdeckel gestaltet, im Bild mit Katharina Jehle vom regionalen Bildungsbüro (links) und Typografie-Dozent Walter Rogger (rechts). (Foto: Landratsamt Biberach)
Schwäbische Zeitung

Schüler des Berufskollegs des Hauchler Studios in Biberach haben Bierdeckel gestaltet, die auf das Problem des Analphabetismus aufmerksam machen sollen. Den Auftrag dazu erhielten die angehenden Grafiker vom regionalen Bildungsbüro des Landkreises, von der Volkshochschule Biberach und dem Verein Mehrgenerationenhaus Gaisental. Das ist einer Meldung des Landratsamtes zu entnehmen.

Mit den quadratischen Bierdeckeln soll Verständnis für die Betroffenen geweckt und auf vorhandene Hilfsangebote aufmerksam gemacht werden. Anlass für die Bierdeckel-Aktion ist die bundesweite „Woche der Sprache und des Lesens“ vom 18. bis 26. Mai. Während dieser Woche kommen die von den Schülern gestalteten Bierdeckel in verschiedenen Restaurants und Kneipen in Biberach, Laupheim und Riedlingen zum Einsatz.

Laut Landratsamt hat jeder siebte Erwerbstätige in Deutschland große Probleme mit dem Lesen und Schreiben. Trotz Schulpflicht haben mehr als 6,3 Millionen Erwachsene eingeschränkte Lese- und Schreibkenntnisse.

Das regionale Bildungsbüro organisiert in Kooperation mit der Volkshochschule Biberach und dem Mehrgenerationenhaus deshalb regelmäßig Kurse und Veranstaltungen, um das Thema des sogenannten funktionalen Analphabetismus aus der Tabuzone zu holen und um auf die gesellschaftliche Relevanz aufmerksam zu machen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen