Biberachs Oberbürgermeister hat einen neuen persönlichen Referenten

Lesedauer: 3 Min
Schwäbische Zeitung

In der Stadtverwaltung hat es in den vergangenen Wochen einen Personalwechsel gegeben. Oberbürgermeister Norbert Zeidler hat einen neuen persönlichen Referenten: Simon Menth trat zum 15. April die Nachfolge von Verena Fürgut an, die die Leitung des Amtes für Bildung, Betreuung und Sport (ABBS) übernommen hat.

Der 29-jährige Simon Menth stammt aus Aufheim im Landkreis Neu-Ulm. Sein Studium der Katholischen Theologie führte ihn an die Universitäten in Tübingen und Augsburg. Zuletzt war Menth als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Moraltheologie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München beschäftigt.

 Simon Menth
Simon Menth (Foto: Stadtverwaltung Biberach)

Zu seinem Aufgabenspektrum bei der Stadt Biberach zählen unter anderem die Vorbereitung von Grußworten für Oberbürgermeister Norbert Zeidler sowie die Organisation von Veranstaltungen. Als stellvertretender Leiter des Amts für Gremien, Kommunikation und Bürgerengagement ist er außerdem verantwortlich für das Sachgebiet Ehrungen und Bürgerengagement: „Ich freue mich auf meine Aufgaben bei der Stadtverwaltung Biberach und die neue berufliche Herausforderung“, so Menth.

Eingearbeitet wurde er von seiner Vorgängerin Verena Fürgut, die mittlerweile die Leitung des ABBS übernommen hat. Dieses Amt hat zuvor Tanja Kloos geleitet, die sich inzwischen in Elternzeit befindet. Mit Kinderbetreuung, Schulen und Sport hat auch Verena Fürgut ein neues Aufgabengebiet erhalten.

 Verena Fürgut
Verena Fürgut (Foto: Stadtverwaltung Biberach)

Hilfreich sind ihr dabei die Erfahrungen, die sie in fünf Jahren als Referentin von OB Zeidler sammeln konnte: „Im Vorzimmer von OB Zeidler bekam ich Einblick in sämtliche Sachgebiete der Stadtverwaltung und weiß daher, welche Themen mich in meinem neuen Amt erwarten. „Zudem kann ich auf ein erfahrenes und motiviertes Team zurückgreifen. Dies hilft mir bei der Einarbeitung. Ich freue mich sehr auf meine neuen spannenden Aufgaben“, so Verena Fürgut.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen