Biberacher Hallenbad und Jordanbad bleiben ab Dienstag geschlossen

Lesedauer: 6 Min
 Immer mehr Einrichtungen in Biberach kündigen Schließungen wegen des Coronavirus an.
Immer mehr Einrichtungen in Biberach kündigen Schließungen wegen des Coronavirus an. (Foto: Franziska Kraufmann/dpa)
Schwäbische Zeitung

Aufgrund des Coronavirus bleiben in Biberach weitere öffentlichen Einrichtungen geschlossen. Auch Krankenkassen machen ihre Kundencenter vorerst dicht. Hier gibt’s die Schließungen (Stand 16. März, 15.40 Uhr) im Überblick:

Hallenbad geschlossen

Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, haben die Stadtwerke Biberach beschlossen, das Hallensportbad ab Dienstag, 17. März, bis auf Weiteres zu schließen. Weil das Bad eine öffentliche Einrichtung ist, an dem sich unter Umständen viele Menschen treffen, sehen die Stadtwerke diese Vorsichtsmaßnahme als angemessen an.

Jordanbad wird geschlossen

Therme, Saunaland und Fitnessstudio im Biberacher Jordanbad sind ab Dienstag, 17. März, vorläufig geschlossen. Die St. Elisabeth-Stiftung und die Jordantherme setzen mit der Schließung eine Verordnung der Landesregierung um, die die Ausbreitung des Coronavirus begrenzen will.

In der Therme und im Bereich Jordanbad Gesund & Fit finden damit vorläufig auch keine Kurse mehr statt. Die Physiotherapie im Bereich Jordanbad Gesund & Fit ist von der Schließung nicht betroffen. Mehr Informationen auf www.jordanbad.com. Fragen zur Jordantherme unter Telefon 07351/343-100; Fragen zu Jordanbad Gesund & Fit unter Telefon 07351/343-600.

Bahnhofsmission geschlossen

Aufgrund des Coronavirus sind die Bahnhofsmissionen Biberach und Aulendorf ab Dienstag, 17. März, bis auf Weiteres geschlossen. Diese Maßnahme findet zum Schutz der ehrenamtlichen Mitarbeitenden, der Reisenden und Gäste statt.

Auch der Reisebegleitservice „Bahnhofsmission mobil“ und das Kinderbegleitangebot „Kids in Tour“ sind ausgesetzt. Auch weitere Bahnhofsmissionen stellen oder schränken ihren Dienst ein. Fahrgäste sollten sich darüber vor Reiseantritt informieren.

Stadtteilhaus geschlossen

Angesichts der aktuellen Entwicklungen in Bezug auf das Coronavirus ist das Stadtteilhaus Gaisental bis zum Ende der Osterferien (19. April) geschlossen. Der Vorstand des Stadtteilhausvereins hat einstimmig diese bedauerliche, aber alternativlose Entscheidung getroffen.

Die Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeiterschaft, Ehrenamtlichen und Nutzer und allen weiteren Beteiligten stehen im Vordergrund. Das Büro ist ab sofort nur telefonisch (07351/301122) und per Mail von Montag bis Donnerstag von 9 bis 12 Uhr erreichbar.

AOK schließt Kundencenter

Die AOK schließt ab sofort alle Kundencenter für den Publikumsverkehr und betreut die Versicherten verstärkt telefonisch. Hier hat die Krankenkasse ihre Kapazitäten aufgrund der außergewöhnlichen Situation aufgestockt.

Die Kundencenter, auch das in Biberach, bleiben für den Publikumsverkehr vorerst bis zum 31. März geschlossen. Die Kontaktdaten, mit denen die Versicherten weiterhin mit der AOK Baden-Württemberg in Verbindung bleiben können, sind auf der Website www.aok.de/bw/ hinterlegt.

DAK schließt Servicezentrum

Die DAK-Gesundheit stellt ab sofort in ihrem Servicezentrum in Biberach die persönliche Kundenberatung ein. Die Versicherten erhalten alle erforderlichen Leistungen weiterhin wie gewohnt.

Die Beratung der Versicherten wird über das Kundentelefon mit der Nummer 07351/34956-0 sowie über die E-Mail-Adresse service745700@dak.de sichergestellt. Aktuelle Informationen unter www.dak.de.

Absagen beim Filmfestverein

Der Vorstand des Vereins Biberacher Filmfestspiele sagt seine für Dienstag, 24. März, im Komödienhaus Biberach anberaumte Mitgliederversammlung ab. Die Versammlung wird im Lauf des Jahres nachgeholt.

Ebenso wird die Filmpreisnacht am 31. März im Kino „Traumpalast“ nicht stattfinden. Der Verein gibt sich aktuell zuversichtlich, dass die Sommerkino-Veranstaltung am 28. Mai wie geplant stattfinden kann.

Hier könnten Sie weitere Inhalte von Flourish entdecken.
Dafür benötigen wir Ihre Zustimmung zur Datenübermittlung.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen