Biberach verliert nur knapp

Lesedauer: 4 Min
 In einem sehr intensiven Spiel unterlag die TG Biberach (in der Mitte Yvonne Schneider) zu Hause dem Bundesliganachwuchs des TV
In einem sehr intensiven Spiel unterlag die TG Biberach (in der Mitte Yvonne Schneider) zu Hause dem Bundesliganachwuchs des TV Nellingen II knapp. (Foto: Volker Strohmaier)

TG Biberach – TV Nellingen II 20:21 (10:12). TG: Bretzel, Farkas-Szebelledy - S. Hardegger (3), Münzer (2), Krais, Nowack (3), Weiser (4), Branz, Wagner, Bart, Herth, Kunz, Schneider (2), Kuhn (6/2).

In einem sehr intensiven und temporeichen Spiel haben sich die Württembergliga-Handballerinnen der TG Biberach zu Hause dem Bundesliganachwuchs des TV Nellingen II mit 20:21 (10:12) geschlagen geben müssen. Gegen einen sehr starken Gegner konnte die TG vor allem kämpferisch überzeugen.

Die erste Überraschung gab es schon vor der Partie: Da kein Schiedsrichter erschien, übernahm kurzfristig Marion Waibel von der TG Biberach den Job an der Pfeife. Sie agierte das gesamte Spiel über souverän. Zum Spiel: Ohne Toptorschützin Julia Wucherpfennig bekam die TG gleich zu Beginn die Stärke der Gäste von Trainerin Veronika Goldammer zu spüren. Tempospiel, Passspiel, körperliche Überlegenheit – alle diese Faktoren sprachen für den TVN II. So brauchte die Biberacher Defensive einige Minuten, um sich an das druckvolle Spiel zu gewöhnen. Nach 15 Minuten lag die TG mit 6:8 in Rückstand und es war fast anzunehmen, dass die Gastgeberinnen nicht dagegenhalten konnten. Doch die Biberacherinnen schafften es, mit unheimlich viel Leidenschaft und Kampf die handballerischen Unterschiede auszugleichen. Die TG bekam das druckvolle Konterspiel des TVN II besser in den Griff. Auch Juniorinnen-Nationalspielerin Luisa Scherer, die bis dahin bereits drei Mal getroffen hatte, war in der Folge abgemeldet. Neben einer immer besser werdenden Abwehr war es vor allem TG-Torhüterin Fanni Farkas-Szebelledy, die mit einer sehr guten Quote überzeugen konnte und etliche, auch freie Bälle abwehren konnte. Im Angriff tat sich Biberach etwas schwer, blieb aber durch drei Treffer von Lara Kuhn vor der Halbzeitpause in Reichweite (10:12).

Die Moral stimmt

In der Pause war den TG-Spielerinnen die Lust auf den zweiten Durchgang bereits anzumerken. Sie waren gewillt, dranzubleiben und alles zu geben. Und tatsächlich: Die nun trotz einer überragenden Leistung von Farkas-Szebelledy ins TG-Tor gerückte Andrea Bretzel und ihre Abwehrleute ließen im zweiten Durchgang nur noch neun Treffer des TVN II zu. Doch zunächst sah sich Biberach mit einem Vier-Tore-Rückstand konfrontiert (10:14). Die Moral der Gastgeberinnen stimmte allerdings. Die Zuschauer in der PG-Halle sahen in der Folge ein weiterhin sehr schnelles und intensives, aber trotz der vielen Zweikämpfe faires Spiel, in dem die TG stets mit zwei oder drei Treffern im Hintertreffen lag. Anstatt aufzugeben wollte Biberach in der Schlussphase aber nochmals alles versuchen.

Lara Kuhn gelang vier Minuten vor dem Ende der 19:20-Anschlusstreffer. In der Folge gelang dem TVN II in Überzahl der Treffer zur 21:19-Führung. Die an diesem Tag starke Claudia Weiser erzielte zwei Minuten vor dem Ende den erneuten Anschluss für die TG (20:21). In einer hektischen Schlussphase hatten die Biberacherinnen gleich mehrmals die Chance auf den Ausgleich, fallen wollte er aber nicht und so musste man sich knapp mit 20:21 geschlagen geben. „Diese Niederlage ist angesichts der Stärke des Gegners kein Beinbruch“, bilanzierte TG-Trainer Florian Nowack. „Vielmehr bleibt hängen, dass man durch Einstellung und Einsatz selbst mit den besten Teams der Liga mithalten kann.“

TG Biberach – TV Nellingen II 20:21 (10:12). TG: Bretzel, Farkas-Szebelledy - S. Hardegger (3), Münzer (2), Krais, Nowack (3), Weiser (4), Branz, Wagner, Bart, Herth, Kunz, Schneider (2), Kuhn (6/2).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen