Biberach kommt in der Spitzengruppe an

Lesedauer: 4 Min
Michael Mader

FV Biberach – VfB Friedrichshafen 3:1 (1:1). FVB: Beck - Yosef, Keller, Grimm, Buck - Steidle, Heimpel (83. R. Diamant), Wonschick, Scheffold - Yesilöz (50. J. Diamant), Hummler (87. Sojka). Tore: 0:1 Hohmannn (40.) 1:1 Scheffold (43.), 2:1, 3:1 Hummler (54., 62 ). SR: Grillo (Ulm). Z: 320.

Der FV Biberach hat sich in der Fußball-Landesliga-Tabelle weiter nach oben gearbeitet und steht nach vier Spieltagen bereits auf Rang drei. Der Aufsteiger gewann gegen den hoch gehandelten VfB Friedrichshafen mit 3:1 (1:1). Jonathan Hummler (2) und Fabian Scheffold sorgten für die Tore.

„In der ersten Halbzeit haben wir richtig Glück gehabt, dass wir nicht höher in Rückstand geraten sind“, fasste Biberachs Trainer Dietmar Hatzing zusammen. „Aber das Glück hat ja meist nur der Tüchtige.“ Und tüchtig war seine Mannschaft über die gesamte Spieldauer vor der sehr guten Kulisse von 320 Zuschauern im Biberacher Stadion. Die Mannschaft scheint durch ihre Auftritte also auch das Publikum in Biberach zu mobilisieren.

FVB holt Rückstand auf

„Wir haben sehr gut nach hinten gearbeitet, waren lauffreudig und haben auch hinten raus nicht nachgelassen“, war Hatzing sehr zufrieden mit dem Ergebnis, aber auch mit der Leistung seiner Mannschaft. Die Gäste vom Bodensee hätten bereits nach elf Minuten in Führung gehen können, doch die Chance wurde vergeben. Überhaupt hatte es der VfB an diesem Nachmittag nicht mit der Chancenverwertung. Zu viele Hochkaräter wurden nicht genutzt – auch im zweiten Durchgang. Nach 40 Minuten war Friedrichshafen dennoch durch Sascha Hohmann in Führung gegangen – stark freigespielt von Ralf Heimgartner, auch weil der FV Biberach seine beste Möglichkeit durch Jonathan Hummler vergab, als er allein vor Keeper Heiko Holzbaur auftauchte, den Ball aber nicht an ihm vorbeibrachte. So musste Fabian Scheffold ran. Der Biberacher Mittelfeldmann setzte einen Freistoß mit links direkt ins obere Dreieck – ein sehenswerter Treffer. „Das war natürlich enorm wichtig, dass wir die Führung der Gäste noch vor der Pause ausgleichen konnten“, sagte Hatzing. Und seine Mannschaft legte nach dem Wechsel nach. Hummler belohnte sich für seinen erneut starken Auftritt mit zwei Toren. Nach einer guten Stunde führte der FV Biberach mit 3:1. Der VfB versuchte, den Druck nach vorn nochmals zu erhöhen, hatte auch weitere Chancen, doch mit einem Treffer wurde es nichts mehr.

„Wir haben sehr gut verteidigt in der Schlussviertelstunde und müssen eigentlich durch unsere Konter den Sack zumachen“, so Hatzing. Der eingewechselte Jan Diamant und auch Hummler hatten weitere Treffer auf dem Fuß. „Wir dürfen dieses Ergebnis nicht überbewerten, der Gegner war mindestens gleichwertig“, stellte Hatzing fest. „Nächste Woche in Kißlegg wird das wieder ein ganz anderes Spiel“, warnte der Biberacher Trainer schon vor zu hohen Erwartungen beim Auswärtsspiel im Allgäu am kommenden Sonntag.

FV Biberach – VfB Friedrichshafen 3:1 (1:1). FVB: Beck - Yosef, Keller, Grimm, Buck - Steidle, Heimpel (83. R. Diamant), Wonschick, Scheffold - Yesilöz (50. J. Diamant), Hummler (87. Sojka). Tore: 0:1 Hohmannn (40.) 1:1 Scheffold (43.), 2:1, 3:1 Hummler (54., 62 ). SR: Grillo (Ulm). Z: 320.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen