Biberach gelingt Überraschung

Lesedauer: 5 Min
 In einer kampfbetonten Partie schlug die TG Biberach (am Ball Lara Kuhn) das Spitzenteam HSG Deizisau/Denkendorf.
In einer kampfbetonten Partie schlug die TG Biberach (am Ball Lara Kuhn) das Spitzenteam HSG Deizisau/Denkendorf. (Foto: Volker Strohmaier)
Schwäbische Zeitung
flon

TG Biberach – HSG Deizisau/Denkendorf 19:18 (10:8). TG: Bretzel - S. Hardegger (4), Münzer (1), Haas (1), Wucherpfennig (3), Krais, Unterfrauner (2/2), L. Branz, Wagner, Herth, Kunz, A. Branz (2), Schneider (1), Kuhn (5/1).

Den Handballerinnen der TG Biberach ist in der Württembergliga Süd eine Überraschung geglückt. Vor heimischem Publikum bezwang die TG das Spitzenteam HSG Deizisau/Denkendorf mit 19:18 (10:8). Für Biberach war es der dritte Erfolg im dritten Spiel der Rückrunde. In der Tabelle belegt die TG mit nun 21:7 Punkten Platz fünf.

Es war die zu erwartende kampfbetonte Partie, auf die sich die Biberacherinnen bereits im Training zuvor eingestellt hatten. Gegen das abwehrstarke Team der Trainer Steffen Irmer-Giffoni und Markus Schmid, das auf allen Positionen sehr gut besetzt ist und deswegen die Meisterschaft und damit den Aufstieg in die Oberliga anpeilt, wollten die Biberacherinnen aus einer möglichst kompakten Abwehr heraus ins Tempospiel kommen. Und das funktionierte von Beginn an gut. Nachdem die 80 Zuschauer in den ersten vier Minuten noch keine Treffer zu sehen bekamen, gelang Yvonne Schneider das 1:0. Durch Kontertore und Treffer von den Außenpositionen baute die TG den Vorsprung auf 4:1 aus. Vor allem die Abwehr – und speziell Torhüterin Andrea Bretzel – wussten bei der TG zu gefallen. Lediglich der sehr starken Anna Tonn gelang es immer wieder aus dem Rückraum zu treffen. Lara Kuhn, Anne Münzer und Svenja Hardegger erhöhten dennoch bis auf 8:4. Im Positionsangriff hatte Biberach ebenfalls gute Lösungen parat, allerdings scheiterte man im ersten Durchgang zu oft am Pfosten oder an der gut haltenden Torfrau der Gäste. Der eingewechselten Annki Branz gelangen die letzten beiden TG-Treffer vor der Pause, in die die Gastgeberinnen mit einer 10:8-Führung gingen.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb das Spiel sehr spannend, in dem die Biberacherinnen meist knapp die Nase vorn hatten (11:10, 12:11, 14:13). Nach wie vor waren es auf beiden Seiten die Abwehrreihen, die überzeugten. Die HSG stemmte sich nun mit allem was sie hatte gegen den drohenden Punktverlust, verzweifelte aber immer wieder an der TG-Defensive und an Torhüterin Bretzel, die zahlreiche freie Würfe parierte. Aylin Osswald gelang dann sieben Minuten vor dem Ende der Partie dennoch der Treffer zum 16:16 – es war der erst zweite Ausgleich seit dem 1:1. Jessica Haas erzielte das 17:16 für Biberach, ehe erneut Tonn ausgleichen konnte. Auf eine Auszeit der TG folgte eine Zeitstrafe für die Gäste, die die Biberacherinnen clever nutzten. Nach Toren von Spies und Kuhn lag Biberach mit 19:17 in Front. Erneut war es Osswald, die das Anschlusstor erzielte, doch danach passierte nichts mehr. Es blieb beim 19:18 für Biberach und die Freude über den Erfolg war sehr groß

Sonderlob für Andrea Bretzel

„Heute haben wir wieder einmal eine sehr geile Abwehrleistung gezeigt. Deizisau gehört zu den torgefährlichsten Teams der Liga und wir mussten lediglich 18 Gegentreffer hinnehmen. Unfassbar. Großes Kompliment an das ganze Team“, sagte TG-Athletikcoach Daniela Ruf nach dem Spiel und verteilte noch ein Sonderlob: „Großen Anteil hatte daran definitiv Andrea Bretzel im Tor, die eine unfassbare Quote auf die Platte zauberte.“ Am kommenden Samstag steht nun die nächste Partie für die TG Biberach in der heimischen PG-Halle. Gegner ist der TSV Urach (Anwurf: 17.30 Uhr).

TG Biberach – HSG Deizisau/Denkendorf 19:18 (10:8). TG: Bretzel - S. Hardegger (4), Münzer (1), Haas (1), Wucherpfennig (3), Krais, Unterfrauner (2/2), L. Branz, Wagner, Herth, Kunz, A. Branz (2), Schneider (1), Kuhn (5/1).

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen