Biberach gastiert bei starkem Aufsteiger

Lesedauer: 4 Min
 Die Württembergliga-Handballerinnen der TG Biberach greifen nach einem spielfreien Wochenende am Samstag wieder ins Geschehen e
Die Württembergliga-Handballerinnen der TG Biberach greifen nach einem spielfreien Wochenende am Samstag wieder ins Geschehen ein. (Foto: Laura Loewel)
flon

Die Württembergliga-Handballerinnen der TG Biberach greifen nach einem spielfreien Wochenende am Samstag wieder ins Geschehen ein. Nach dem Auftaktsieg gegen den SC Lehr trifft die TG auswärts auf den sehr stark gestarteten Aufsteiger TSV Urach. Anpfiff in der Ermstalhalle ist um 18 Uhr.

Der TSV Urach, der von Trainerfuchs Marco Melo betreut wird, ist für die TG Biberach keine unbekannte Mannschaft. Über viele Jahre kreuzten sich die Wege beider Teams, ehe der TSV den Gang in die Landesliga antreten musste. Nun die verdiente Rückkehr nach einer überragenden Saison, die man als Meister mit 40:4 Punkten abschließen konnte. Das Saisonziel heißt laut Melo Württembergliga, also mindestens Platz sechs. Angesichts des enorm verstärkten Kaders ist das auch absolut realistisch. Gleich auf vier neue Spielerinnen – drei davon aus der Handballhochburg Metzingen – kann das Trainerteam bauen. Dazu kam mit Lea Maziol eine schon sehr erfahrene Spielerin nach Urach. Bereits in den ersten beiden Saisonspielen bekamen die gegnerischen Teams die Stärke der Uracherinnen zu spüren. So mussten sich die HSG Fridingen/Mühlheim und der TSV Köngen – beides starke Teams – dem TSV teilweise deutlich geschlagen geben. Kreisläuferin Franziska Weber ist mit 14 Toren aktuell die Treffsicherste bei Urach. Doch auch die Rückraumspielerinnen Paula Mägdefrau (11 Tore) und Marie Prinz (13) sind immer wieder für viele Treffer gut.

Jessica Haas gibt Saisoneinstand

Es ist eine sehr schwere Aufgabe also, die auf die junge TG-Mannschaft zukommt. Diese wird, wie schon im Auftaktspiel gegen den SC Lehr, personell arg gebeutelt an den Start gehen. Neben den Rückraumspielerinnen Nadja Math und Anne Münzer werden auch Valentina Herth und die gegen den SCL so starke Lara Kuhn ausfallen. Auch auf die Dienste der A-Jugendlichen Lea Unterfrauner wird man dieses Mal verzichten müssen. Ihren Saisoneinstand gibt hingegen Jessica Haas, die das Auftaktspiel noch verpasst hatte.

Trotz eines etwas kleineren Kaders treten die Blau-Gelben die Reise nach Urach mit Selbstvertrauen im Gepäck an. Die Stimmung in der Mannschaft ist nach dem Auftaktsieg gegen den SC Lehr sehr gut. In der Ermstalhalle wollen die TG-Spielerinnen alles daran setzen, es den Gastgeberinnen so schwer wie möglich zu machen. „Wir holen aus der aktuellen Situation fast das Optimum raus. Man muss dem gesamten Team ein großes Kompliment aussprechen“, heißt es vonseiten des Biberacher Trainerteams, das seine Mannschaft in Urach aber eher in der Außenseiterrolle sieht.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen