Biberach ehrt seine besten Sportler

Lesedauer: 7 Min
 Alle geehrten Sportler zusammen mit dem Ersten Bürgermeister Ralf Miller (l.).
Alle geehrten Sportler zusammen mit dem Ersten Bürgermeister Ralf Miller (l.). (Foto: Michael Mader)
Michael Mader

75 Sportler aus den unterschiedlichsten Disziplinen hat die Stadt Biberach am Mittwochabend für ihre herausragenden Leistungen ausgezeichnet. Erstmals dabei war bei der 45. Sportlerehrung der neue Erste Bürgermeister der Stadt Biberach, Ralf Miller, zu dessen Aufgabenbereich auch der Sport zählt.

Miller erinnerte in seiner kurzen Einführung an Carl Schuhmann, der 1896 an den ersten Olympischen Spielen der Neuzeit in Athen teilgenommen hatte und gleich vier Goldmedaillen mit nach Hause nahm. Schumann war an drei Turngeräten, aber auch im Ringen, Olympiasieger geworden. Ralf Miller nahm dies zum Anlass, dass auch in Biberach eine große, bunte Vielfalt im Sport existiere. In immerhin 26 Sportvereinen der Stadt übten rund 13 000 Menschen regelmäßig Sport aus. Die Stadt versuche dies mit Sportstättenbau und Jugendsportförderung zu unterstützen. „Wir können uns schon sehen lassen mit dem Sportgeschehen in unserer Stadt“, lobte Miller.

Der Bürgermeister wies noch auf zwei weitere Funktionen des Sports hin: Soziale Kompetenz und der Integrationsgedanke seien wichtige Aufgaben. „Wer neu in diese Stadt kommt, hat vielfältige Möglichkeiten, sich über den Sport den Menschen dieser Stadt zu nähern“, betonte Miller und begann mit der Ehrung der ausgezeichneten Sportlerinnen und Sportler.

Fechterin Vanessa Riedmüller herausragend

Herausragend war auch in diesem Jahr wieder Fechterin Vanessa Riedmüller, die unter anderem – allerdings im Trikot des Heidenheimer Sportbunds – Zweite mit der Mannschaft bei den Deutschen Meisterschaften geworden war.

Oder auch Laura Süßemilch, die mit acht Jahren beim RSC Biberach begann, intensiv Rad zu fahren, und sich im vergangenen Jahr unter anderem mit dem zweiten Platz bei den Deutschen Bahnradmeisterschaften belohnte. Aber auch Schwimmer Matthias Bendel, Hammerwerferin Anna Köhler oder Taekwondo-Kämpfer Ahmad Navid Walizada gebührte große Beachtung.

Auch die American Footballer der TG Biberach, die Beavers, wurden von Ralf Miller gewürdigt. Der Durchmarsch in die zweite Bundesliga verdiene allerhöchste Anerkennung. Zumal das Team auch in der GFL 2 Süd die ersten beiden Spiele bereits gewonnen hat und mit großer Spannung auf das Derby gegen Ravensburg am 15. Juni wartet.

Ehepaar berichtet über Weltumrundung

Dies wollte der Bürgermeister eigentlich mit dem offiziellen Spielball der amerikanischen National Football League würdigen, doch der „Duke“ wurde nicht rechtzeitig geliefert. Miller deutete an, dass ein Bundesligaaufstieg natürlich das Allergrößte wäre, was Abteilungsleiter Horst Stumm-Szelenczy doch dazu veranlasste, die Kirche im Dorf zu lassen: „Trotz der beiden Auftaktsiege ist unser einziges Ziel der Klassenerhalt.“

Unterstützt werden die Beavers bei jedem Heimspiel von ihren Cheerleadern, den Beaverettes, die sich selbst gerade aufmachen, bei den deutschen Meisterschaften erfolgreich zu sein. Die Mädchen gaben dann auch – trotz einer zu geringen Deckenhöhe der Bühne im Hans-Engler-Forum – eine Kostprobe ihres Könnens.

Lust auf mehr hatten schon zu Beginn des Abends Imke Frodermann und Ralph Lang mit vielen Bildern, einem kurzem Film und persönlichen Eindrücken gemacht. Die beiden Lehrer aus Biberach hatten sich 2016 auf eine zweijährige Weltumrundung über alle fünf Kontinente gemacht – mit dem Fahrrad.

Die Geehrten im Überblick

Eine Urkunde für ehrenamtliche Vereinsmitarbeiter erhielten: Franz Zimmermann (SG Mettenberg), Renate Bader, Friedemann Scheu, Rainer Stegmiller, Steffen Fritschle (TG Biberach).

Eine Ehrenurkunde für Platzierungen in allen Wettbewerbsklassen erhielten: Andreas Ostertag, Stefan Rasser ( TG Leichtathletik), Mona Fakler (TG Triathlon), Bence Wieland, Daniel Ribitsch, Antonia Pfiz, Maike Polaczek, Ellen Grundl (TG Schwimmen), Swantje Borta (TG Fechten), Mirco Buck (AMC Biberach), Robert Jüngling, Linh Dám Ngoc, Lara Orb, Daris Zekic, Marko Jedud, Waranyu Kolberg, Petar Nuic, Mohammad Amin Rezai (TG Taekwondo), Elisaweta Porchatschow, Eva Zeh, Alina Onser, Aylin Oskin, Anna-Sophia Popov, Zoé Lea Sandel, Till Bernlöhr, Simon Dobler, Niclas Kling, Nina Schilling (TG Turnen).

Eine Urkunde für erste Plätze im Junioren- und Seniorenbereich erhielten: Günter Schilling, Radmilla Schilling (TG Bogensport), Rainer Fimpel, Cena Schili (TG Leichtathletik), Leon Höchst (TG Leichtathletik, TG Triathlon), Emanuel Vogl, Lena-Maria Scheffler (TG Schwimmen), Angelina Flachs (Tennisverein Biberach-Hühnerfeld), Hannah Späth (TG Triathlon), Emilia Philipp (TG Turnen), Viktoria Ribitsch, Melisa Fejzic, Michael Jüngling, Faisal Mohammadi, Ruholla Rezai, Reza Rezai, Do Hyeon Yun (TG Taekwondo), Ella Auernhammer, Hannah Kratz, Lorena Schöpflin, Anika Trommeshauser, Johanna Greiner, Hanna Laßleben, Valerie Merk, Anne Mey, Carolin Rätz, Julia Bucher, Jana Haberbosch, Katharina Merk (TG Faustball), Hanna Geiser, Justin Bellinger, Julia Servay (RSC Biberach), Paul Bloy, Florian Ruedi, Linda Weber, Jakob Krug (AMC Biberach).

Einen Wappenbecher mit Urkunde für Erfolge in den aktiven Klassen erhielten: Vanessa Riedmüller (TG Fechten), Laura Süßemilch (RSC Biberach), Matthias Bendel (TG Schwimmen), Anna Köhler (TG Leichtathletik), Ahmad Navid Walizada (TG Taekwondo), David Slowik, Sigmund Homolya, Marius Beducker, Silas Mayer, Jona Mack (TG Judo, Kendo) und das Team American Football.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen